Zum Inhalt springen

ÖH auf COP26: “Letzte Chance, das Ruder noch rumzureißen!”

Die Österreichische Hochschüler_innenschaft (ÖH) ist auf der UN-Klimakonferenz und macht sich für die Anliegen der Studierenden stark

Wien (OTS) - Die ÖH ist auf Einladung des Klimaschutzministeriums auf der UN-Klimakonferenz, besser bekannt als COP26. Vor Ort ist Keya Baier aus dem Vorsitzteam, die sich für die Anliegen der Studierenden stark macht: “Gerade die Zukunft von uns Studierenden steht auf dem Spiel und die Klimakonferenz ist die letzte Chance, das Ruder noch rumzureißen! Ich freue mich deshalb hier in Glasgow sein zu dürfen und die Stimme der Studierenden lautstark einzubringen.” Baier nimmt für zwei Wochen an der Konferenz teil und trifft in Glasgow diverse Politiker_innen und Stakeholder_innen, um sich für die Forderungen der ÖH hin zu einer sozial-ökologischen Transformation stark zu machen.

Im Rahmen der COP26 fordert die ÖH ambitionierte Maßnahmen im Kampf gegen die Klimakrise, wie Sara Velić aus dem Vorsitzteam klar stellt: “Die Politik muss jetzt handeln, damit wir überhaupt noch eine Zukunft haben.”, und betont, dass vor allem die großen Stakeholder_innen, Politik und Wirtschaft diejenigen sind, die jetzt dringend gefragt seien. Österreich sei eines der Länder, das die letzten Jahre verschlafen habe und die Emissionen seit 1990 nicht gesenkt habe, erklärt Velić und fährt fort: “Österreich muss endlich Verantwortung übernehmen und Vorreiterin im Klimaschutz werden! Dabei geht es auch darum, soziale Aspekte mitzudenken. Denn die Klimakrise wird vor allem die treffen, die ohnehin sozial benachteiligt sind.”

Als Studierendenvertretung nimmt die ÖH auch die Hochschulen in die Verantwortung, um sowohl die Standorte selbst klimaneutral zu machen, als auch in Forschung und Lehre den Kampf gegen die Klimakrise zu fokussieren. “Die Klimakrise betrifft uns alle und muss deshalb fester Bestandteil aller Studiengänge werden!”, fordert Naima Gobara aus dem Vorsitzteam und führt abschließend aus: “Um die Klimaziele zu erreichen ist es außerdem unumgänglich, dass alle Hochschulen bis 2030 klimaneutral werden. Zum Beispiel die TU Graz zeigt bereits, dass das möglich ist und die anderen Hochschulen müssen nachziehen.”

Rückfragen & Kontakt:

ÖH - Österreichische Hochschüler_innenschaft
Paul Benteler
Pressesprecher
+43 676 88852212
paul.benteler@oeh.ac.at
http://www.oeh.ac.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001