Zum Inhalt springen

Staatssekretär Brunner: Mehr Reisefreiheit stärkt Wirtschaftsstandort

Weitere Öffnungen für den Luftverkehr – Einreise in die USA für Geimpfte möglich – Flugverkehr nach Russland normalisiert

Wien (OTS) - "Endlich noch mehr Reisefreiheit", so Staatssekretär Magnus Brunner zu den anstehenden Öffnungen im Reise- und Luftverkehr. Nach den Ankündigungen von Australien, Israel und Thailand strenge Einreisebeschränkungen aufzuheben und Reisen zu vereinfachen, folgen zwei weitere positive Öffnungsschritte: Die USA ermöglichen ab 8. November die Einreise für Covid-19 geimpfte Personen und die Beschränkungen für Flüge zwischen Russland und Österreich werden ab dem 9. November aufgehoben.

Nach mittlerweile eineinhalb Jahren können vollständig geimpfte Personen ohne Beschränkungen in die USA einreisen, bislang war dies nur für wenige Ausnahmen gestattet. "Die erleichterten Einreisebestimmungen in die USA sind nicht nur ein Mehrwert für den Luftverkehr, sondern auch für die Bevölkerung. Es ist wichtig, dass sich die Luftverkehrsverbindungen wieder normalisieren und stabilisieren", so Brunner. "Mit den Öffnungen kommen wir der globalen Reisefreiheit einen großen Schritt näher!

Beschränkung der Luftverkehrsverbindungen nach Russland aufgehoben

"Wir alle haben im vergangenen Jahr gemerkt, wie wichtig die Aufrechterhaltung des Flugverkehrs in schwierigen Zeiten ist. Deshalb möchte ich mich beim russischen Ministerium für Verkehr für die gute Zusammenarbeit bedanken", betont der Staatssekretär. Brunner hat sich wiederholt für die Öffnung der Luftverkehrsverbindungen zwischen Österreich und Russland ausgesprochen. Nun ist es soweit: Mit 9. November werden alle Beschränkungen für Flüge zwischen Österreich und Russland auf russischer Seite aufgehoben. Auch Österreich hebt die wechselseitige Beschränkung auf. "Die Aufrechterhaltung des Luftverkehrs zwischen unseren Ländern ist nicht nur für den Luftfahrtsektor entscheidend, sondern auch für die Wiederbelebung der wirtschaftlichen und sozialen Beziehungen sowie unseren Wirtschaftsstandort." Die Rückkehr zu einem normalen Flugverkehr unter Berücksichtigung der jeweiligen Gesundheits- und Reisebestimmungen ist besonders wichtig: "Nun ist es an der Zeit, das Vertrauen der Passagiere zurück zu gewinnen. Wir müssen zeigen, dass zuverlässige Flugverbindungen zwischen Österreich und Russland gewährleistet werden können", betont Brunner.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Lara M. Petritsch
Referentin Presse
+43 664 8108886
lara.petritsch@bmk.gv.at
www.bmk.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001