Zum Inhalt springen

FPÖ – Schrangl: Wien muss endlich ein sorgfältiges Wohnungsregister führen

Verlässliches Zahlenmaterial ermöglicht seriöse Wohnpolitik

Wien (OTS) - „Die heutige Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder leistete einen wichtigen Beitrag zur wohnpolitischen Debatte“, verwies FPÖ-Bautensprecher NAbg. Mag. Philipp Schrangl auf die Notwendigkeit akkurater Zahlen hinsichtlich Wiens.

„Es ist nicht zuletzt verlässliches Zahlenmaterial, das eine seriöse Wohnpolitik ermöglicht. Und hierin liegt eine Achillesferse der Wiener Sozialdemokratie. In Wien werden nämlich Förderungszusicherungen und Wohnungsfertigstellungen vonseiten der Sozialdemokratie allzu gerne gleichgesetzt“, erinnerte Schrangl an diverse Aussagen hochrangiger Sozialdemokraten.

„Wien muss endlich umfassend mit dem Gebäude- und Wohnungsregister zusammenarbeiten. Es kann nicht sein, dass wirklich belastbares Zahlenmaterial durch die Wirtschaftskammer und den Österreichischen Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen bereitgestellt werden muss“, betonte Schrangl, der diesbezügliche Initiativen im Parlament ankündigte.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009