Zum Inhalt springen

Bundesheer unterstützt das Schwarze Kreuz bei alljährlicher Allerheiligen-Sammlung

Tanner: „Sich an die Verstorbenen und Kriegsgefallenen zu erinnern und ihnen zu gedenken ist eine Selbstverständlichkeit“

Wien (OTS) - Vielen Menschen ist das Österreichische Schwarze Kreuz vor allem durch die alljährlichen Allerheiligen-Sammlungen auf den Friedhöfen bekannt. So wie jedes Jahr unterstützen auch heuer wieder zahlreiche Soldatinnen und Soldaten des Bundesheeres die Aktion mit vielen helfenden Händen. Schon seit mehreren Jahren unterstützt das Bundesheer hier unentgeltlich. Die finanziellen Mittel des Österreichischen Schwarzen Kreuzes werden vor allem durch die freiwilligen Helferinnen und Helfer erbracht.

„Sich an die Verstorbenen und Kriegsgefallenen zu erinnern und ihnen zu gedenken ist eine Selbstverständlichkeit. Das Österreichische Schwarze Kreuz leistet eine wichtige Rolle beim Erhalt und der Pflege der Gräber, deswegen freut es mich, dass das Bundesheer hier unterstützen kann und einen Beitrag leistet“, so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

„Das Österreichische Schwarze Kreuz schätzt die seit Jahren hervorragende Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Bundesheer sehr. Ohne aktiven Beitrag der auf freiwilliger Basis abgestellten Soldaten für die alljährliche Allerheiligen-Allerseelensammlung zur Pflege der Gräber, der in den Friedhöfen bestatteten Soldaten, wäre die Umsetzung der Kriegsgräberfürsorge vor Ort nicht erfüllbar! Im Österreichischen Schwarzen Kreuz selbst handeln vorwiegend ehrenamtliche Mitarbeiter und kümmern sich dabei um die nahezu 1.000 Soldatenfriedhöfe in Österreich. Der Erlös der Sammlung bildet die Haupteinnahmequelle für die Tätigkeit der Kriegsgräberfürsorge und unterstreicht das Leitbild des Österreichischen Schwarzen Kreuzes als ‚Arbeit für den Frieden‘“, so der Generalsekretär des Österreichischen Schwarzen Kreuzes, Alexander Barthou.

Das Österreichische Schwarze Kreuz wurde 1919 zur Errichtung, Erhaltung und Pflege von Soldatengräbern der Angehörigen aller Nationen sowie von Gräbern von zivilen Opfern des Bombenkriegs, von Opfern politischer Verfolgung und von Flüchtlingen gegründet. Das Österreichische Schwarze Kreuz betreut rund 241.000 Gräber in Österreich. In Italien, Kroatien (Istrien), Slowenien, Polen, der Ukraine, Tschechien, Albanien und anderen Ländern werden Soldatenfriedhöfe in Zusammenarbeit mit dortigen Stellen betreut.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Presseabteilung
+43 664-622-1005
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at
@Bundesheerbauer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001