Sachslehner ad Inserate: Grüne mitverantwortlich für massive Werbeausgaben

Grüne müssen auch für Aufklärung im eigenen Verantwortungsbereich sorgen

Wien (OTS) - „Die von den Grünen initiierte Dringliche Anfrage zum Thema Inseratenvergabe wird von unserer Seite im Sinne der Aufklärung begrüßt. Doch den Grünen sollte in diesem Zusammenhang schon in Erinnerung gerufen werden, dass sie mitverantwortlich dafür waren, dass in den beiden rot-grünen Regierungsperioden die Werbeausgaben der Stadt Wien ein enormes Ausmaß angenommen haben“, so die Mediensprecherin der neuen Volkspartei Wien Gemeinderätin Laura Sachslehner angesichts der heutigen Aussagen der Wiener Grünen in Bezug auf die morgige Dringliche Anfrage gegenüber derstandard.at.

Wenn die Grünen jedoch schon einen derartigen Arbeitseifer an den Tag legen, dann seien sie natürlich auch aufgefordert ihre Bestrebungen hinsichtlich Aufklärung und Transparenz in Sachen Inseratewesen auch auf Verantwortungsbereiche zu lenken, für die sie in der rot-grünen Stadtregierung direkt verantwortlich zeichneten. Nämlich im früheren Verkehrs- und Planungsressort unter den Stadträtinnen Vassilakou und Hebein bzw. auch in Zusammenhang mit dem früheren Planungssprecher Chorherr.

„Gerade die aufgetauchten Skandale im Planungsressort und die Causa Chorherr zeigen, dass hier einiges im Argen liegt. Eine allumfassende und lückenlose Aufarbeitung auch in Kombination mit Inseratenvergaben wäre daher mehr als notwendig. Es ist daher hoch an der Zeit, dass die Grünen zur nötigen Einsicht gelangen und dass auch die eigene Vergangenheit schonungslos aufgearbeitet wird“, so Sachslehner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
+43 664 859 57 27
presse@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001