Die Besten der Besten!

Die österreichische Blasmusik kürte im niederösterreichischen Grafenegg ihre besten Musikkapellen

Blasmusik ist gelebte Gemeinschaft, denn wo gibt es das schon, dass der 80-jährige Opa neben seinem 10-jährigen Enkerl sitzt?
Bundespräsiden Alexander Van der Bellen

Das Wettbewerbs-Wochenende vom 23.-25. Oktober im Auditorium Grafenegg waren drei Tage voller Leidenschaft, Begeisterung und Blasmusik auf höchstem Niveau – und mit höchster Beteiligung durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

Fulminanter hätte der Österreichische Blasmusikverband sein 70-jähriges Jubiläum wohl nicht feiern können als mit den Veranstaltungen im einzigartigen Konzertsaal im niederösterreichischen Grafenegg.

Den Beginn des Wettbewerbs-Wochenendes machte die Österreichische Blasmusikjugend mit der Durchführung des 10. Österreichischen Jugendblasorchester-Wettbewerbs, an dem zwölf Jugendorchester aus allen Bundesländern sowie aus Südtirol teilnahmen. Es war schier unglaublich, was die jungen Burschen und Mädchen aus ihren Instrumenten zauberten. Das Jugendblasorchester Bad Leonfelden (OÖ) und Landeck Wind - das JBO der LMS Landeck (T) erspielten ex-aequo den 1. Platz. Platz 3 ging an das YWOP Retz (NÖ). So bunt wie die vielen Jugendorchester war auch das umfangreiche Rahmenprogramm beim „Tag der Österreichischen Blasmusikjugend“, unter anderem mit einem gemeinsamen Konzert von Chris Steger und dem JBO St. Rupert, welches das Auditorium Grafenegg zum Beben brachte.

Im Rahmen des Österreichischen Blasorchesterwettbewerbs der Stufe C, der am Samstag ausgetragen wurde, traten zehn Orchester aus Österreich und Südtirol an und boten Blasmusik, die ins Ohr, aber auch ins Herz ging. Es war beeindruckend, welche Klangfarben und Stimmungen von den Orchestern erzeugt wurden; sie zeigten dem Publikum, wozu Sinfonische Blasmusik fähig ist – sie ist schier grenzenlos. Den Tagessieg konnte sich die Musikkapelle Trautmannsdorf (ST). Weiters auf dem Treppchen waren die Stadtmusikkapelle Amras (T) als Zweiter und die Musikkapelle Völs am Schlern (Südtirol).

Höchste Ehren wurden dem ÖBV beim abendlichen Festkonzert „70 Jahre Österreichischer Blasmusikverband“ zuteil, denn niemand geringerer als Bundespräsiden Alexander Van der Bellen erwies der österreichischen Blasmusik mit seiner Anwesenheit die größte Wertschätzung, die er auch in seiner Rede zum Ausdruck brachte. „Blasmusik ist gelebte Gemeinschaft, denn wo gibt es das schon, dass der 80-jährige Opa neben seinem 10-jährigen Enkerl sitzt?“. Und mit einem Schmunzeln blickte er auf seine eigenen musikalischen Erlebnisse an der Posaune zurück, wo er feststellen musste: „Leider war ich immer acht Sekunden vor allen anderen fertig.“

Im Rahmen des Festkonzerts wurden auch einige „Produkte“ der umfangreichen Arbeiten zum Jubiläumsjahr präsentiert: die CD „Wir leben Blasmusik“ mit den 15 besten Werken des Kompositionswettbewerbs zum 70-Jahr-Juniläum und die Jubiläumschronik mit allen Aktivitäten und Persönlichkeiten in der 70-jährigen Geschichte des Österreichischen Blasmusikverbandes.

Den Abschluss des einzigartigen Wochenendes bildete der 2. Österreichische Bundeswettbewerb der Höchststufe am Sonntag, an dem drei Orchester teilnahmen.

Der Musikverein Staatz und Umgebung, das Sinfonische Blasorchester Ried sowie das Sinfonische Blasorchester Pongau „matchten“ sich im musikalischen Wettstreit um die Krone des Tagessiegers, die schließlich an das SBO Ried unter dem Dirigenten Karl Geroldinger ging.

Was nach einer so geballten Ladung an Blasmusik übrigbleibt ist eine Fülle an Eindrücken, Emotionen und Erinnerungen mit einem starken Gefühl der Dankbarkeit. Die österreichische Blasmusik hat sich an diesem Wochenende in Grafenegg selbst gefeiert.

Die Ergebnisse im Detail:

www.blasmusik.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesgeschäftsstelle Österreichischer Blasmusikverband und Österreichische Blasmusikjugend
+43 (4762) 36 280
office@blasmusik.at
www.blasmusik.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BLA0001