„Aufgetischt“ im Wiener Weltmuseum am Nationalfeiertag in ORF 2

Und: „Aufgetischt“ zu Besuch am Semmering zu Allerheiligen

Wien (OTS) - In einem Haus am Ring lockt das Abenteuer: „Aufgetischt“ ist am Dienstag, dem 26. Oktober 2021, um 18.00 Uhr in ORF 2 zu Besuch im Wiener Weltmuseum und wandelt u. a. auf den Spuren der ersten österreichischen Brasilien-Expedition Anfang des 19. Jahrhunderts. Zu Allerheiligen, am Montag, dem 1. November, unternimmt „Aufgetischt“ um 18.10 Uhr in ORF 2 eine Reise in die Region um den Semmering. Die Landschaft ist nicht nur Kulisse, sondern selbst Hauptdarstellerin, voller Geschichten prominenter Sommerfrischler von einst und heute.

„Aufgetischt: Das Wiener Weltmuseum“ (Dienstag, 26. Oktober, 18.00 Uhr, ORF 2)

Das Weltmuseum Wien, das im ehemaligen Gästehaus der Hofburg untergebracht ist, lädt zu Reisen im Kopf. Es beherbergt exotische Objekte aller Kontinente aus vielen Jahrhunderten. Ursprung all dessen, was heute im Weltmuseum ausgestellt und erzählt wird, ist die Sammelwut der Habsburger – das k. und k. Naturalienkabinett.
Mit der Südamerika-Kuratorin Claudia Augustat wandelt „Aufgetischt“ auf den Spuren der ersten österreichischen Brasilien-Expedition Anfang des 19. Jahrhunderts. Der Zoologe Johann Natterer hat fast 20 Jahre lang prächtigen Federschmuck, Keramik, Waffen, aber auch Tiere und Pflanzen aus dem Amazonas an den Kaiserhof geschickt. Die Anthropologin Nora Haas erforscht im Rahmen des Projekts „Taking Care“, wie sich Technologien indigener Völker für den Klimaschutz einsetzen lassen. Ihr Lebensgefährte Michael kommt aus Brasilien und ist Musiker und Maler. Mit seiner Band spielt er hauptsächlich brasilianische Volksmusik, Forró – eines der musikalischen Themen des Films.
Kuratorin Nina Lang und Textilrestauratorin Barbara Matuella sind in fernöstlichen Gefilden unterwegs. Sie bereiten eine Ausstellung zum Leben der Menschen entlang der zentralasiatischen Handelsrouten, der Seidenstraße, vor. Eine Pferdedecke aus Seidensamt, bestickt mit handgehämmerten Pailletten, wird liebevoll restauriert und auch in der Praxis auf einem Reiterhof im Wienerwald getestet.
Kulinarisch verführt der Film mit Spezialitäten aus West und Ost: Die Brasilianerin Livia Mata führt seit drei Jahren das „Carioca“, ein brasilianisches Bistro. Sie bereitet Feijoada zu, einen Bohneneintopf, der mit Orangenvierteln und Zuckerrohrschnaps serviert wird. Gleich neben dem Weltmuseum befindet sich das „Hao Noodle & Tea“. Jennifer Yang und ihre Familie bringen echte chinesische Küche auf den Tisch. Gemeinsam mit ihrem Schwiegervater kocht Jennifer Dumplings und chinesische Rindsuppe mit Nudeln und Koriander.

Der Film von Katharina Heigl ist eine Koproduktion von SATEL Film und ORF, gefördert von Fernsehfonds Austria und Filmfonds Wien.

„Aufgetischt: Der Semmering“ (Montag, 1. November, 18.10 Uhr, ORF 2)

Gerahmt von Rax und Schneeberg, Kampalpe und Sonnwendstein ist der Semmering mehr als ein Ort. Einst Hindernis auf dem Weg in den Süden, später mit dem Einzug der Eisenbahn ein Tor zu ungezähmter Wildnis, durch das Künstler/innen, Gelehrte, Adelige, Bürgerinnen und Bürger an der frischen Luft neue Inspiration gefunden haben.
Das Morgenritual am Hof von Clarissa Chroma und Matthias Weinzettl beginnt mit der Runde zu den Nandus, Wachteln und Hühnern. Für die beiden sind die Vögel ein Ausgleich – und in Zukunft auch eine Einnahmequelle. Gemeinsam betreiben sie das Restaurant im Strandbad Edlach.
Johannes Ribeiro da Silva sieht das Potenzial der „Landschaft“ und beweist mit seinem Weingarten, in dem er die Verjus-Traube kultiviert, dass die verloren gegangene Tradition des Weinbaus in der Region heute wieder möglich ist. Das Rezept für sein (adaptiertes) Verjus-Getränk hat Da Silva im Kochbuch der böhmischen Köchin von Heimito von Doderer gefunden, der am Riegelhof seine Sommerfrische verbrachte. Karl Pletter ist Bastler – zu seinen Kreationen gehören Hundehütten mit Panoramafenster sowie Marterl aus Kanalrohren. Musikerinnen wie Melissa maHoney verbringen am Riegelhof – wie einst Heimito von Doderer – ihre Sommerfrische. Auf der gegenüberliegenden Seite des Rettenbachtals schickt Pamela Strohmayer ihre Kinderschar aus, um Gräser und Kräuter zu pflücken. Gemeinsam mit ihrer Schwester Kerstin Strohmayer produziert sie preisgekrönte Marmeladen, Saucen und Aufstriche.

Der Film von Manfred Hoschek ist eine Koproduktion von Satel und ORF, gefördert von der Kulturabteilung des Landes Niederösterreich, Fernsehfonds Austria und Filmfonds Wien.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004