NEOS zu Equal Pay Day: Türkises System hat ungleiche Entlohnung zusätzlich befeuert

Brandstötter: „Keine Mutter hat Verständnis, dass ihr Kind nachmittags nicht ausreichend betreut wird, weil die türkise Truppe ein 1,2 Milliarden schweres Megaprojekt gesprengt hat.“

Wien (OTS) - Anlässlich des Equal Pay Day, der jedes Jahr zeigt, wie groß die Einkommenskluft zwischen Männern und Frauen ist, hält NEOS-Frauensprecherin Henrike Brandstötter einmal mehr fest: „Frauen verdienen vor allem deshalb weniger als Männer, weil sie größtenteils die Kinder betreuen und sich dadurch dem Arbeitsmarkt für längere Zeit oder sogar dauerhaft entziehen. Nach der Karenz arbeiten viele von ihnen in Teilzeitjobs – nicht immer, weil sie möchten, sondern weil sie müssen, aufgrund eines eklatanten Mangels an Kinderbetreuungsplätzen, besonders im ländlichen Raum. Trotz der täglichen Zerreißprobe zwischen Arbeit und Erziehung sind Frauen in der Pension die Verlierer und häufig von Altersarmut betroffen. Das alles schmerzt besonders, nachdem wir wissen, dass das türkise System vor lauter Machtgier die flächendeckende Nachmittagsbetreuung torpediert hat und damit die ungleiche Entlohnung nur noch zusätzlich befeuert hat!“

Nicht nur, aber besonders deshalb müsse die ÖVP nun vergangene Fehler wiedergutmachen, so Brandstötter: „Keine Mutter hat dafür Verständnis, dass ihr Kind nachmittags nicht ausreichend betreut wird, weil die türkise Truppe aufgrund interner Machtspielchen ein 1,2 Milliarden schweres Megaprojekt gesprengt hat. Die ÖVP schuldet ihnen etwas und täte gut daran, einige seit Langem ausstehende Projekte schleunigst umzusetzen.“ Dazu gehören flexiblere Arbeitszeiten, mehr Väterbeteiligung durch individuelle Ansprüche auf Karenz- und Kinderbetreuungsgelder, das automatische Pensionssplitting, ein deutliches Aufstocken der Kinderbetreuungsplätze, sowie ein Rechtsanspruch darauf ab dem ersten Geburtstag. „Damit sich die Stellung von Frauen am Arbeitsmarkt bessert, müssen sich die Rahmenbedingungen in vielerlei Hinsicht ändern – das führt schließlich zu einem gesellschaftlichen Umdenken und davon profitieren Frauen, Männer, Familien und die Gesellschaft im Allgemeinen“, so die NEOS-Frauensprecherin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
0664/88782480
presse@neos.eu
http://neos.eu
Aktuelle Informationen zu „Neustart Österreich“ unter www.neustartoesterreich.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001