Zum Inhalt springen

FPÖ – Krauss zu Blümel-Rede: Letztes türkises Aufgebot von 100 Leuten mit Kadavergehorsam

ÖVP blamiert sich mit Unwissenheit über Wiener Migrationszahlen

Wien (OTS) - Als „letztes türkises Aufgebot von 100 Personen mit Kadavergehorsam“ bezeichnet der Klubobmann der Wiener FPÖ, Maximilian Krauss, die gestrige Veranstaltung der Wiener ÖVP. „Kurz vor dem endgültigen Aus der türkisen Bewegung klopft man sich in einer Situation der Verzweiflung noch einmal gegenseitig auf die Schulter. Dabei hat sich Gernot Blümel nach der Wahl kein einziges Mal für die Wienerinnen und Wiener eingesetzt, sondern nur im Finanzministerium verschanzt. Von seinen Wiener Statthaltern ist ebenfalls weit und breit keine Oppositionspolitik zu sehen. Wenn so eine rechte Politik mit Anstand ausschaut, wie sie die Türkisen betreiben, kann Wien gerne darauf verzichten“, so Krauss.

Bezeichnend und völlig abgehoben seien jedenfalls die Aussagen des ehemaligen Bundeskanzlers Wolfgang Schüssel, der erklärte, dass Wien eine 20 bis 25 prozentige Quote von Menschen mit Migrationshintergrund habe und die ÖVP auch intern diese Quote erfüllen müsse. „In Wahrheit hat fast die Hälfte der Wiener Bevölkerung Migrationshintergrund. Es ist eine Blamage, dass die ÖVP keine Ahnung von den Zuständen in Wien hat. Die FPÖ ist die einzige Partei, die glaubwürdig für die Interessen der eigenen Bevölkerung eintritt und ein Gegengewicht zur roten Allmacht darstellt“, bekräftigt der FPÖ-Klubobmann.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001