Zum Inhalt springen

Kulturvermittlungsinitiative „Kultur:Bildung“ startet mit 1 Mio. Euro

Bildungsministerium und OeAD rufen Österreichs umfangreichstes Programm für kulturelle Bildung ins Leben

Wien (OTS) - Mit dem Schuljahr 2021/22 startet auch die neue Initiative „Kultur:Bildung“. Sie ist das umfangreichste Kunst- und Kulturvermittlungsprogramm mit Schulen in ganz Österreich. Ein besonderes Augenmerk wird auf den Erwerb von Schlüsselkompetenz durch kulturelle Bildungsprozesse gelegt. Insgesamt stehen 1 Mio. Euro für das Schuljahr zur Verfügung. Entwickelt wurde diese Initiative vom OeAD, der als nationale Bildungsagentur auch für die Umsetzung verantwortlich ist. Finanziert wird die Initiative vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

„Die neue Initiative steht allen Schulen mit Öffentlichkeitsrecht in Österreich offen“, betont Bildungsminister Heinz Faßmann. „Das ganze Schuljahr über können Lehrkräfte in allen Fächern mit Projekten und Workshops der kulturellen Bildung ihren Unterricht bereichern und innovative Impulse setzen.“

Im Rahmen des projektorientierten Unterrichts arbeiten Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen mit Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten zusammen – von Tanz, Theater, Musik, Literatur über Bildende Kunst, Film, Video, Medienkunst, Fotografie bis hin zu Design und Architektur: impulsgebend und partizipativ, analog und digital.

Im Schuljahr 2021/22 steht die Initiative unter dem Themenschwerpunkt „More than Bytes - Kulturelle Bildung und digitale Medien“. Der Erwerb von (digitaler) Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler rückt so auch in Zusammenhang mit dem 8-Punkteplan für den Digitalen Unterricht stärker in den Mittelpunkt. Ergänzend dazu bietet der OeAD Workshops von Künstlerinnen und Künstlern an, die auch online mit den Klassen durchgeführt werden können.

OeAD-Geschäftsführer Jakob Calice hebt hervor: „Projekte der kulturellen Bildung stärken den Erwerb von Schlüsselkompetenzen von Kindern und Jugendlichen. Sie werden in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt, entdecken Stärken und neue Fähigkeiten an sich, erleben gemeinsames und kreatives Handeln in der Klassengemeinschaft und können aktiv gesellschaftliche Themen mitgestalten. Dafür setzen wir uns als Bildungsagentur ein.“

Schülerinnen und Schüler einer Volksschulklasse entwickeln gemeinsam mit einem Tänzer eine Choreographie, AHS-Schüler/innen lernen die Ausstellung einer zeitgenössischen Fotografin kennen und erproben sich selbst in digitalen Fotoportraits oder Mittelschüler/innen experimentieren mit Schriftarten in einem Online-Kalligraphie-Workshop – dies sind nur einige Beispiele der vielen Möglichkeiten.

Der OeAD unterstützt die Honorare der Kulturschaffenden finanziell und berät begleitend Lehrpersonen sowie Kulturschaffende rund um die Zusammenarbeit zwischen Schule, Kunst und Kultur. Mit der neuen Initiative werden die Honorare angehoben.

Informationen zur neuen Initiative „Kultur:Bildung“ unter www.oead.at/kulturbildung. Einreichungen sind bereits jederzeit möglich und können bis Jahresende 2021 auch sehr kurzfristig erfolgen.

Im Schuljahr 2021/22 starteten außerdem weitere Angebote und Initiativen zur „Kulturvermittlung mit Schulen“, Infos unter www.oead.at/ausschreibungen

Informationen zum Themenschwerpunkt bzw. Angebote der Online-Workshops unter www.oead.at/morethanbytes

Rückfragen & Kontakt:

OeAD – Agentur für Bildung und Internationalisierung
Mag. Ursula Hilmar
+43 1 53408-270
presse@oead.at
www.oead.at

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag. Debora Knob
+43 1 53120-5026
debora.knob@bmbwf.gv.at
www.bmbwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LLL0001