ALLE GUTEN DINGE SIND DREI - oder warum "The Female Explorer" auf den Ford Explorer setzt (FOTO)

Wien (ots) - Sie kommen allesamt aus der Region Leipzig und sie hatten eine Idee. Aber noch viel wichtiger: Sie haben ihre Idee auf den Boden, oder besser gesagt: Auf Papier gebracht. Die Rede ist von jenem Team, das hinter dem noch jungen Titel "The Female Explorer" steckt und welches mitten im ersten Corona-Lockdown die Flucht nach vorne angetreten hat.

Nicht bloß raus vor die Tür, sondern raus aus dem Alltag, raus aus dem Job oder sogar raus aus den eigenen vier Wänden. Und das Alles, um ein Magazin zu gründen, das es in dieser Form noch nie gab. Ein Magazin, das nach tausenden männlichen Heldensagen endlich mal den Mut und den Forschergeist der Frauen in den Mittelpunkt rückt. Den Forschergeist jener Frauen, die ihrer Zeit voraus sind, die Mut zeigen weil sie Dinge wagen, die aus gesellschaftlichen Klammern ausbrechen und dabei die Männerwelt davon in Kenntnis setzen, dass sie mindestens genau so gute Entdeckerinnen sind - und manchmal sogar die noch viel Besseren.

Frei von Extremen oder gar Ausgrenzungen transportiert "The Female Explorer" jede Menge Abenteuer, Lebensstil und Information in einer inhaltlich überaus ansprechenden Form. Er - The Female Explorer - begleitet dabei Frauen zu Fuß, am Rad, auf Skiern, am Seil kletternd, im Schlauchboot oder ganz banal im Camper. Jede Geschichte inspiriert so sehr, dass nicht nur Frau, sondern auch Mann sofort losziehen möchte, um ein kleines Stückchen davon zu erleben. Die vielen Tipps und Tricks als fixer Bestandteil jeder Ausgabe sind da eine willkommene Hilfe, um das eigene Mikroabenteuer nachhaltig genießen zu können.

Zum hohen Anspruch aller Geschichten passt auch das in vielerlei Hinsicht Maßstäbe setzende Layout, die Professionalität der Fotos und die überwältigende Haptik der durchschnittlich rund 200 Seiten starken Ausgaben. Zwei Ausgaben versprechen die Damen von The Female Explorer pro Jahr, mittlerweile wurden schon insgesamt drei Ausgaben fertig gestellt und es scheint realistisch, dass diesmal bereits mehr als 10.000 Exemplare abgesetzt werden können.

In der aktuellen Ausgabe findet sich eine umfangreiche Story aus Österreich, welche unter anderem von der zufälligen Begegnung mit Gerlinde Kaltenbrunner handelt, einer der erfolgreichsten Höhenbergsteigerinnen der Welt, der es als eine von nur wenigen Menschen auf diesem Planeten gelungen ist, alle vierzehn Achttausender zu besteigen - und in Ihrem Fall sogar ohne Sauerstoffgerät.

Die 3. Ausgabe erzählt aber auch von vielen weiteren Erlebnissen, die das "The Female Explorer" Team in der Region Pyhrn und auf einer dortigen Almhütte erleben durfte.

Das vierköpfige Damen-Team wurde hierbei von einem weiteren Explorer begleitet, konkret von einem Explorer aus dem Hause Ford. Dieser stand nicht nur dafür bereit, die Crew sicher und komfortabel von Deutschland nach Österreich und wieder retour zu bringen, sondern auch um all jene Dinge zu transportieren, die Abenteurerinnen für einen mehrwöchigen Trip so brauchen: Laptops, Kameraequipment, Sportgeräte oder gleich einmal das halbe Büro.

Begeistert zeigten sich die Outdoor Profis nicht nur vom Raumangebot, der Traktion auf den langen steilen Schotterpfaden zu ihrer Berghütte und vom Komfort, sondern auch von der Qualität der B&O-Audio Anlage im Explorer: Diese sicherte zusätzlichen Schwung, Schwung der in der dritten Ausgabe von "The Female Explorer" in jeder Zeile zu lesen, in jedem Bild zu sehen und zwischendrin zu fühlen ist.

Nähere Informationen: www.thefemaleexplorer.de

Der Ford Explorer

Der 5,05 Meter lange, 2,28 Meter breite und 1,78 Meter hohe Explorer überzeugt mit fortschrittlicher Plug-in-Hybrid-Technologie, sieben Sitzen, überkompletter und luxuriöser Serienausstattung, einem modernen 10-Gang-Automatikgetriebe, Ford Intelligent Drive Assist (teilautomatisierte Fahrassistenz) und zahlreichen Fahrer-Assistenzsystemen.

Die Kombination aus dem 3,0 Liter großen Ford EcoBoost V6-Benziner und einem Elektromotor gipfelt in einer Systemleistung von 336 kW (457 PS) und einem maximalen Drehmoment von 825 Newtonmetern. Die Höchstgeschwindigkeit des Ford Explorer beträgt bei Bedarf 230 km/h, die Beschleunigung aus dem Stand auf 100 km/h ist in gerade einmal 6,0 Sekunden absolviert. Diese Leistung geht aber nicht zulasten des Verbrauchs: Der nach Euro 6d-TEMP EVAP ISC eingestufte Ford Explorer EcoBoost Plug-in-Hybrid erreicht einen kombinierten Verbrauch von lediglich 2,9 Liter/100 km bei CO2-Emissionen von 66 g/km.

Der EcoBoost Plug-in-Hybrid-Antrieb liefert eine rein elektrische Reichweite von 48 Kilometern. Damit fährt der neue Ford Explorer zum Beispiel in Innenstädten - oder eben auf einer Alm - lokal emissionsfrei.

# # #

Alle bisher ausgesandten Presseinformationen finden Sie auch hier: media.ford.com

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Christian Wotypka
Ford Motor Company (Austria) GmbH
+43 (0)5 06581-300
cwotypka@ford.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0006