ORF III am Wochenende: Premieren-Doppel zur Historie Salzburgs im „zeit.geschichte“-Abend

Außerdem: „Erlebnis Bühne“-Abend im Zeichen Anton Bruckners mit Brucknerfest-Abschlusskonzert 2021 und neuer Doku

Wien (OTS) - Das Wochenende in ORF III Kultur und Information steht im Zeichen regionaler Kultur und Geschichte: Am Samstag, dem 16. Oktober 2021, präsentiert die „zeit.geschichte“ einen vierteiligen Themenabend im Zeichen der Historie Salzburgs mit Neuproduktionen zur Tauernregion und zum früheren Landeshauptmann Wilfried Haslauer senior. Am Sonntag, dem 17. Oktober, zeigt „Erlebnis Bühne“ das Abschlusskonzert des internationalen Brucknerfests 2021 und die neue Doku „St. Florianer Sängerknaben – Anton Bruckners musikalische Heimat“. Tagsüber am Samstag überträgt „ORF III LIVE“ die Amtseinführung des burgenländischen Superintendenten Robert Jonischkeit. Außerdem wartet im Vorabend die neue Doku „Jedermann auf Reisen“. Am Sonntag zeigt ORF III untertags aus dem Musikverein Wien „Christian Thielemann dirigiert Bruckner“, einen Live-Gottesdienst aus dem Stephansdom und ein Film-Tripel anlässlich des 85. Geburtstags von Christine Nöstlinger.

Samstag, 16. Oktober

Am Samstag begleitet „ORF III LIVE“ um 15.00 Uhr die Amtseinführung des neuen burgenländischen Superintendenten Robert Jonischkeit in der evangelischen Kirche Mörbisch. Bischof Michael Chalupka wird gemeinsam mit Superintendentialkuratorin Christa Grabenhofer die Amtseinführung vornehmen. Um 17.00 Uhr lädt Barbara Stöckl zu einer neuen Ausgabe von „Gipfel-Sieg“ mit der Präsidentin des Österreichischen Gehörlosenbundes Helene Jarmer und Reinhold Bilgeri. Um 19.15 Uhr erzählt die Neuproduktion „Jedermann auf Reisen“ von Wolfgang Tonninger die Geschichte einer unmöglichen Begegnung zwischen dem Autor Omar Khir Alanam und dem Theatermacher Max Reinhardt.

Der Hauptabend startet mit der Doku-Premiere „Zwischen Wiederaufbau und Naturdenkmal – Geschichte der Tauernregion“ (20.15 Uhr) von Robert Altenburger. Die Großglockner Hochalpenstraße verbindet die Bundesländer Salzburg und Kärnten und ist die höchstgelegene Passstraße Österreichs. Aufschwung erhielt das Großglockner Straßenprojekt unter der Regierung Dollfuß, der auf die Erfolge der NS-Motorisierungspolitik setzte. Am Fuße der Hohen Tauern liegt das Kraftwerk Kaprun, dessen Spatenstich Generalfeldmarschall Hermann Göring am 16. Mai 1938 vornahm. Errichtet wurde das Kraftwerk, das nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs als Aufbauleistung zum nationalen Mythos wurde, von jüdischen Zwangsarbeitern. Im Mittelpunkt des Films stehen die Schilderungen von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die den Wandel ihrer Region miterlebt haben. Um 21.05 Uhr stellt eine neue, von Alfred Schwarz gestaltete Ausgabe der ORF-III-Reihe „Baumeister der Republik – Die Landeshauptleute“ Wilfried Haslauer senior in den Mittelpunkt, der von 1977 bis 1989 Salzburgs Landesvater war. Danach folgen die Dokus „Salzburg – Ein Land für sich“ (21.55 Uhr) und „Österreich privat – Die Nachkriegsjahre“ (22.45 Uhr).

Sonntag, 17. Oktober

Am Sonntag startet ORF III bereits um 8.55 Uhr mit dem Konzert „Aus dem Goldenen Saal: Christian Thielemann dirigiert Bruckner“ im Rahmen einer „Erlebnis Bühne matinee“. Auf dem Programm steht u. a. Bruckners „Studiensymphonie“ in f-Moll. Anschließend um 10.30 Uhr zeigt „ORF III LIVE“ den „Katholischen Gottesdienst aus dem Wiener Stephansdom“, zelebriert von Domdekan Rudolf Prokschi. Unter der musikalischen Gesamtleitung von Rainer Keplinger spielt das ORF Radio-Symphonieorchester Wien gemeinsam mit dem ORF-„Radio Wien Chor“ Mozarts „Krönungsmesse“. Ab 11.55 Uhr gedenkt ORF III Christine Nöstlinger, deren Geburtstag sich am 13. Oktober zum 85. Mal jährte, mit drei Buchverfilmungen. Den Anfang machen „Die 3 Posträuber“ von Andreas Prochaska aus 1998. Es folgen „Villa Henriette“ (13.35 Uhr) von Peter Payer aus 2004 sowie „Maikäfer flieg“ (15.05 Uhr) von Mirjam Unger aus dem Jahr 2014.

Der „Erlebnis Bühne“-Abend im Zeichen Anton Bruckners startet um 20.15 Uhr mit der TV-Premiere „Brucknerfest aus St. Florian: Das festliche Abschlusskonzert“, das heuer gleich im Zeichen zweier Jubiläen stand: Das internationale Brucknerfest Linz 2021 endete am 125. Todestag Bruckners. Im Rahmen des Gedenkkonzerts in der Basilika des Stiftes St. Florian wurde des Weiteren auch das 950-jährige Bestehen des Stiftes in feierlichen Rahmen gesetzt. Eine Trauermusik in e-Moll für großes Orchester von Otto Kitzler steht am Beginn des Programms. Danach folgt Bruckners Sinfonie Nr. 5 B-Dur. Es spielt das Bruckner Orchester Linz unter der Leitung von Hartmut Haenchen. Anschließend zeigt „Erlebnis Bühne“ die Neuproduktion „St. Florianer Sängerknaben – Anton Bruckners musikalische Heimat“ (21.55 Uhr) von Manfred Corrine, die eine spannende Zeitreise in die ersten Lebensjahre des großen Komponisten unternimmt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002