Zum Inhalt springen

VP-Schwarz: „Hausdurchsuchungen wurden durch Medienanfragen publik“

Rot-blauer Anpatzversuch nicht nur realitätsfremd, sondern auch vollkommen absurd

Wien (OTS) - „Die am vergangenen Mittwoch erfolgten Hausdurchsuchungen wurden im Vorfeld durch Medienanfragen publik“, betont die stv. Generalsekretärin der neuen Volkspartei, Gaby Schwarz, die auf ihre eigene Pressekonferenz vom 28. September verweist: „Wir haben tagelang unmissverständliche Anfragen von Journalistinnen und Journalisten über bevorstehende Hausdurchsuchungen im Umfeld der Volkspartei erhalten. Dass SPÖ und FPÖ nun vereint versuchen, den Innenminister anzupatzen, ist nicht nur völlig realitätsfremd, sondern auch vollkommen absurd. Denn beide Parteien wissen sehr wohl, dass ihre eigenen Vorwürfe falsch sind, denn sie haben unsere Pressekonferenz mitverfolgt und danach sogar öffentliche Stellungnahmen abgegeben.“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002