Zum Inhalt springen

Pro und Contra morgen um 22:25 Uhr auf PULS 4: Deutschland hatte die Wahl – Proteststimmen oder Richtungswechsel?

Es diskutieren die Spitzenpolitiker a.D., Ferdinand Lacina und Andreas Khol, sowie OeNB-Vizepräsidentin Barbara Kolm, Publizistin Cathrin Kahlweit und Kabarettist Dirk Stermann.

Wien (OTS) - Drei Wahlen, unterschiedliche Ergebnisse: Während in Deutschland ein Linksruck weiterhin möglich scheint, wurde er in Graz bereits vollzogen. In Oberösterreich konnte - neben der ÖVP - auch der rechte Rand reüssieren. Doch wie geht es jetzt weiter? Bei Pro und Contra diskutieren das und mehr die Spitzenpolitiker a.D., Ferdinand Lacina und Andreas Khol, sowie OeNB-Vizepräsidentin Barbara Kolm, Publizistin Cathrin Kahlweit und Kabarettist Dirk Stermann.

Sonntag war Superwahltag. In Deutschland, aber auch in Oberösterreich und Graz, wurden die Menschen zu den Urnen gerufen. Mit vollkommen unterschiedlichen Ergebnissen: Auf sechzehn Jahre CDU/CSU-Mehrheit unter Bundeskanzlerin Angela Merkel folgt nun in Deutschland vermutlich erstmals eine Drei-Parteien-Koalition. Die Grünen und FDP werden der nächsten Bundesregierung angehören, soviel ist fix. Doch wer kann die ehemaligen Kleinparteien für sich gewinnen, SPD-Wahlgewinner Olaf Scholz oder der unterlegene CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet?

In Österreich ticken die Uhren nur auf den ersten Blick anders. Mit leichten Zuwächsen holte Oberösterreichs ÖVP-Landeshauptmann Thomas Stelzer zwar klar Platz eins, sieht sich aber auch mit einer neuen Oppositionspartei konfrontiert. Die Impfgegner-Partei MFG nutzte die Corona-Krise für den überraschenden Sprung in den Landtag und kostete vor allem der FPÖ viele Wählerstimmen. Für die größte Verwunderung sorgten hierzulande aber die Grazer Kommunist:innen, die fortan die erste Bürgermeisterin im Land stellen.

Welche Auswirkungen hat die deutsche Wahl auf den Rest Europas? Auf welche Themen muss die Politik in den kommenden Jahren setzen? Und können Linke oder Rechte besser enttäuschte Wähler:innen abholen?

Pro und Contra

Dienstag, 28. September 2021, um 22:25 Uhr auf PULS 4

Mittwoch, 29. September 2021, um 21:30 Uhr auf PULS 24

Gäste:

Andreas Khol, früherer Erster Nationalratspräsident, ÖVP

Ferdinand Lacina, früherer Bundesminister für Finanzen, SPÖ

Barbara Kolm,Vizepräsidentin Oesterreichische Nationalbank, Präsidentin Friedrich-August-von-Hayek-Institut und Direktorin Austrian Economics Center

Dirk Stermann, Kabarettist und Autor

Cathrin Kahlweit, Korrespondentin Mittel- und Osteuropa, Süddeutsche Zeitung

Moderation: Corinna Milborn

Rückfragen & Kontakt:

Adrian Hinterreither
adrian.hinterreither@prosiebensat1puls4.com
0676848451470

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PCT0001