Zum Inhalt springen

SWV NÖ-Thomas Schaden: „Regierung verhält sich einfach nur verantwortungslos“

Die Corona-Krise ist für viele Branchen noch nicht vorbei: Härtefallfonds bis Jahresende verlängern!

St. Pölten (OTS) - „Viele Branchen sind immer noch von den Auswirkungen der Corona-Krise stark betroffen“, informiert Thomas Schaden, der Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes (SWV) NÖ. „Deswegen stellt sich die Frage, worauf die Bundesregierung bei deren notwendiger Unterstützung noch wartet. Der Härtefallfonds muss zumindest bis Ende des Jahres verlängert werden.“

„Eine Unterstützung aus dem Härtefallfonds gibt es nur noch bis September. In zahlreichen Branchen, wie SchaustellerInnen und FremdenführerInnen, ist die Corona-Krise noch nicht vorbei. Sie benötigen jetzt Hilfe und Sicherheit“, berichtet Schaden, der in persönlichem Kontakt mit vielen betroffenen UnternehmerInnen ist. „Die Regierung braucht nicht denken, dass sie sich hier aus der Verantwortung stehlen kann.“

„Schon vor dem Sommer hat NAbg. Dr. Christoph Matznetter, der Präsident des SWV Österreich gefordert, den Härtefallfonds bis Jahresende zu verlängern. Und jetzt verlangen wir es noch einmal. Wenn die Regierung diese Maßnahme nicht ergreift, lässt sie viele dieser Unternehmen einfach sterben“, kritisiert Thomas Schaden.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Niederösterreich (SWV NÖ), 3100 St. Pölten, Niederösterreich-Ring 1a
02742 2255 444; 0664 4118394
noe@wirtschaftsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SLN0001