Zum Inhalt springen

FPÖ – Hafenecker: Kurz legt Gesundheit der Österreicher in die Hände von PR-Beratern

Wien (OTS) - Der freiheitliche Mediensprecher NAbg. Christian Hafenecker kündigte heute Anfragen an alle Ministerien an, in denen er Auskunft über die Vergabe von Aufträgen an Unternehmen der Politikberatung, Meinungsforschung, PR, Coaching und Werbung verlangt.

„Der Bundeskanzler legt die Gesundheit der Österreicher nicht in die Hände verantwortungsvoller Mediziner, sondern in diejenigen windiger PR-Berater wie Wolfgang Rosam, die dann noch als politische Heckenschützen gegen missliebige Oppositionspolitiker fungieren und miese Gerüchte verbreiten“; meinte Hafenecker. „Die Regierung entwickelt ihre ‚Gesundheitsstrategie‘ primär mit Politikberatern, Meinungsforschern und Werbeagenturen.“ Nicht wissenschaftliche Fakten, sondern politische Opportunität würde den nicht nachvollziehbaren Corona-Kurs bestimmten.

Die Menschen in Österreich hätten daher ein Recht zu erfahren, welche Unternehmen im Bereich der Politikberatung, Coaching und Meinungsforschung sowie welche Werbeagenturen seit Amtsantritt der Bundesregierung mit Aufträgen bedacht worden seien und wieviel Geld das die Steuerzahler bislang gekostet habe, betonte Hafenecker, der außerdem auch wissen will, wie viele Aufträge im inhaltlichen Zusammenhang zur Covid-19-Pandemie und der von der Bundesregierung propagierten Schutzimpfung stehen.

Weitere wesentliche Fragen lauten: „Welche Aussagen, Zahlen, Daten oder Schlussfolgerungen der von Ihnen beauftragen Unternehmen aus dem Bereich Politikberatung, Meinungsforschung, PR, Coaching und Werbung haben Sie konkret bewogen, Ihre Impfkampagne zu forcieren? Welche Aussagen, Zahlen, Daten oder Schlussfolgerungen der von Ihnen beauftragen Unternehmen aus dem Bereich Politikberatung, Meinungsforschung, PR, Coaching und Werbung haben Sie konkret bestärkt, einen Lockdown zu verfügen?“

„Darüber soll uns die Regierung Rede und Antwort stehen“, so der freiheitliche Mediensprecher. „Es kann ja wohl nicht sein, dass sich abgehalfterte Möchtegern-PR-Gurus eine goldene Nase verdienen, während die Bevölkerung um ihre wirtschaftliche Existenz bangen muss.“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001