Zum Inhalt springen

Plattform Demenzfreundliches Wien zum Weltalzheimertag 2021: Bewusstsein schaffen, denn „Demenz betrifft uns alle.“

Wiener Bezirke und Organisationen engagieren sich 365 Tage im Jahr für ein Demenzfreundliches Wien

Wien (OTS) - In Wien leben knapp 30.000 Menschen mit Demenz – Tendenz steigend. Und sie alle zählen auf ihre Mitmenschen, wie Angehörige, Bezugspersonen und soziales Umfeld. Kultureinrichtungen, NahversorgerInnen im Grätzel oder die Polizei engagieren sich für Menschen mit Demenz. Zum 27. Mal findet am 21. September 2021 der Weltalzheimertag statt, der auf die Herausforderungen von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen und Bezugspersonen öffentlich aufmerksam macht. Die Plattform Demenzfreundliches Wien unterstützt diese bewusstseinsbildende und weltweite Initiative der WHO, und das an 365 Tagen im Jahr.

„Bewusstsein schaffen wir am Weltalzheimertag wie auch an den übrigen Tagen im Jahr. Unsere Botschaften vermitteln wir mit Wiener Schmäh und versuchen so, die Wiener Bevölkerung für das Thema Demenz zu sensibilisieren“, sagt Judith Sandberger, Koordinatorin der Plattform Demenzfreundliches Wien. Mit bunten Streifen und Sprüchen zum Nachdenken und Schmunzeln, wie „I merk ma ned jeden Schmarr‘n“, sorgt das Demenzfreundliche Wien für Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit. Damit sollen Tabus gebrochen und der gesellschaftliche Dialog gefördert werden. Die Sprüche gibt es zum Beispiel auf Postkarten und Aufklebern.

Demenzfreundliches Wien

Im Jahr 2018 begann die Plattform Demenzfreundliches Wien als Netzwerk mit einigen Bezirken und einer Handvoll Adressen. Heute ist die Initiative eine starke Plattform: bereits 70 Organisationen und fast alle Wiener Bezirke arbeiten gemeinsam daran, Wien demenzfreundlicher zu machen. Ein großes Ziel ist es, alle 23 Wiener Bezirke für die Idee eines demenzfreundlichen Wiens und die Plattform zu gewinnen. Organisationen, Selbsthilfegruppen, Projektgemeinschaften, Bezirke und Privatpersonen sind dazu eingeladen, mitzumachen und die Arbeit der Plattform zu unterstützen.

So bietet Wiener Wohnen seit Juni dieses Jahres Schulungsmöglichkeiten zum Thema Demenz für MitarbeiterInnen an. Durch theoretischen Input und praktische Gesprächstrainings lernen MitarbeiterInnen den sensiblen Umgang mit Menschen mit Demenz und deren Bezugspersonen. Die Nachfrage ist groß, das Angebot war schnell ausgebucht.

Andere Mitglieder sorgen für direkte Unterstützung und schaffen Angebote für Menschen mit Demenz und ihre Bezugspersonen. So veranstaltet das Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP) rund um den 21.September eine „Aktionswoche Demenz“. Ganzjährig steht das KWP-Programm unter dem Motto „Gute neue Zeit“ und das gilt auch für Menschen mit Demenz. Das gesamte Angebot gibt es auf den Webseiten www.häuserzumleben.at und www.pensionistenklubs.at


Über die Plattform Demenzfreundliches Wien

Die Plattform Demenzfreundliches Wien ist ein Bogen, den die Stadt Wien über alle Initiativen spannt, die sich zum Thema Demenzfreundlichkeit engagieren. Projektgemeinschaften, Initiativen und Stakeholder aus den unterschiedlichsten Bereichen arbeiten interdisziplinär und überparteilich zusammen. Der Fokus liegt auf der Gestaltung der bestmöglichen Lebenswelt(en) für Menschen mit Demenz sowie ihre Bezugspersonen. Das Büro der SeniorInnenbeauftragten im Fonds Soziales Wien ist koordinierende Schnittstelle für Beteiligte der Plattform und auch solche, die es noch werden wollen. Informationen gibt es auf demenzfreundliches.wien.

Rückfragen & Kontakt:

Iraides Franz
Pressesprecherin Fonds Soziales Wien
iraides.franz@fsw.at
Mobil: 0676 – 8289 20 678

Büro der SeniorInnenbeauftragten der Stadt Wien
Wolf Mandl, Büroleiter
wolfgang.mandl@fsw.at
Festnetz: 05 05 379 – 20 847
Mobil: 0676 – 8289 20 847

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FSW0001