Tierschutz Austria begrüßt Marchfeld-Entscheidung

„Österreich ist Europameister im Flächenverbrauch – Marchfeld-Entscheidung darf erst der Anfang sein!“ – Madeleine Petrovic

Wien/Vösendorf (OTS) - Österreich ist trauriger Europameister beim Flächenverbrauch. „Mehr als ein Dutzend Fußballfelder werden täglich zubetoniert und versiegelt“ rechnet Madeleine Petrovic, Präsidentin von Tierschutz Austria/dem Wiener Tierschutzverein, vor.

„Während das Straßennetz in Österreich eine Länge von 15 m pro Einwohner umfasst, sind es in Deutschland 'nur' 9,7 m und in der ähnlich alpinen Schweiz 8,1 m“, zeigt Petrovic weitere Kennzahlen auf, die zeigen, wie die Raumplanung und der Natur- und Artenschutz in Österreich versagen. Allein in den letzten acht Jahren (2013-2020) wurden in Österreich 7.360 ha neue Straßenflächen hergestellt.

„Wir begrüßen daher das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts von Freitag zur Marchfeld Schnellstraße S8, dürfen uns aber nicht darauf ausruhen“ betont Petrovic. Denn mit der Ausweitung der Siedlungs- und Verkehrsflächen nehme auch die Bodenversiegelung zu. Damit würden wichtige Bodenfunktionen, vor allem die Wasserdurchlässigkeit und die Bodenfruchtbarkeit, verloren gehen.

Sie schlägt daher drei klare Maßnahmen für die politischen Entscheidungsträger vor:

1. Eine Verschärfung der Regeln der UVP insbesondere in Hinblick auf Natur- und Artenschutz und Parteistellung für anerkannte Umweltorganisationen im Sinne der Aarhus Konvention in allen Verfahren mit Natur- und Artenschutz Bezug.

2. Eine Naturschutz-Offensive aller Städte, um die letzten vorhanden Grünflächen in den Städten zu erhalten.

3. Die nachhaltige Unter-Schutz-Stellung des vorhanden Trockenrasens, um den Zieseln ihren Lebensraum zu sichern.

Rückfragen & Kontakt:

Jonas von Einem
Leitung Kampagnen und Presse
+43 699 16604075
Jonas.voneinem@tierschutz-austria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WTV0002