Zum Inhalt springen

„Dunkelheit und Licht“ – Die Lange Nacht der Museen im Naturhistorischen Museum Wien

Wien (OTS) - Am Samstag, 2. Oktober 2021, findet von 18.00 Uhr bis 01.00 Uhr die „ORF Lange Nacht der Museen“ statt. Auch das NHM Wien ist dabei, dieses Jahr mit einem umfangreichen Programm zu den Themen Dunkelheit und Licht und ihre Auswirkungen auf Mensch und Natur.

Das Naturhistorische Museum Wien war im Jahr 2019 mit 13.959 Besucher*innen unter den drei bestbesuchten Museen in Wien. Auch das diesjährige Programm zum Thema Dunkelheit und Licht bietet zahlreiche Stationen, Führungen und Workshops im ganzen Museum.

Pflanzen und Tiere werden vom Licht beeinflusst: Insekten fliegen bei Tageslicht von Blüte zu Blüte, manche Blüten erblühen erst in der Dämmerung. In Höhlen wachsen Tropfsteine bei absoluter Dunkelheit, im Gebirge entstehen in engen Klüften die prächtigsten Kristalle. Manche Tiere und Pflanzen erzeugen sogar ihr eigenes Licht! Heute gefährdet jedoch die Lichtverschmutzung die Dunkelheit der Nacht, die für viele Lebewesen notwendig ist. Wissenschaftler*innen des NHM Wien präsentieren diese Themen an Stationen, bei Kurzführungen und in einem Science Quiz.

Folgende Programmpunkte warten auf die Besucherinnen und Besucher:

Stationen in den Schausälen mit NHM Wien-Wissenschaftler*innen vor Ort

(von 18.00 bis 01.00 Uhr):

Mineralogie:
Minerale, die im Dunkeln leuchten & Strahlung im Verborgenen

Geologie & Paläontologie:
Wo Licht, da Augen! Ein Streifzug durch die Erdgeschichte

Prähistorie:
Out of the Dark – Grabfunde zum Leben erweckt
Venus von Willendorf
Der lange Weg zum Licht: Licht von der Steinzeit bis zu den Römern
Special: Bronzeguss vor dem NHM Wien

Anthropologie:
Vom Lagerfeuer zum Feuerwerk – Im Licht der Evolution des Menschen

Zoologie:
Fang das Licht – Lichtfang von Insekten
Wo die Sonne niemals scheint: Über das Leben in der Tiefsee
Von Grubenorganen, Grottenolmen und Blindwühlen
Lichtsinnesorgane bei wirbellosen Tieren

Umweltpädagogik:
Tiere der Nacht

Allgemeine Programmpunkte:

Kinderprogramm (von 18.00 bis 22.00 Uhr)
Eine Rallye zum Thema „Hell & Dunkel“ führt durch die Schausäle des Museums.

Mikrotheater und Science-Quiz im Deck 50 (19.00 Uhr, 20.00 Uhr, 21.00 Uhr, 22.00 Uhr, 23.00 Uhr)
Im neuen Raum für Wissenschaftskommunikation (Deck 50) werden winzige Lebewesen unter dem Mikroskop in Großprojektion präsentiert, inklusive eines spannenden Science-Quiz zum Thema „Hell & Dunkel“.

Faszination Naturnacht im Weltnaturerbe Kalkalpen und Dürrenstein (von 19.00 bis 00.00 Uhr)
Im Digitalen Planetarium im NHM Wien wird die finstere Naturnacht in die hell erleuchtete Großstadt geholt.

Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie (WAA) (von 21.00 bis 01.00 Uhr)
Durch die Teleskope der WAA kann ein Blick auf die Sterne über Wien am Maria-Theresien-Platz vor dem Museum geworfen werden.

Bronzeguss in der Urgeschichte (von 19.00 bis 00.00 Uhr)
Vorführung urgeschichtlicher Bronzeguss-Techniken vor dem Eingang des NHM Wien am Maria-Theresien-Platz.

NHM Wien-Außenstelle im Narrenturm:
Auch die neu eröffnete pathologisch-anatomische Schausammlung im Narrenturm (Spitalgasse 2, 1090 Wien) bietet Programm in der Langen Nacht der Museen:

Pathologie – Über den Sitz und die Ursachen der Krankheiten:
An Stationen werden diverse Sammlungsbereiche präsentiert und anhand unterschiedlicher Präparationsmethoden Erkrankungen und deren Erforschung vorgestellt und erläutert. Sonst nicht zugängliche Bereiche der Sammlung können zusätzlich zur Dauerausstellung besichtigt werden.

Organisatorisches:
Tickets für die Lange Nacht der Museen können direkt im Naturhistorischen Museum Wien gekauft werden. Weitere Infos: https://langenacht.orf.at/tickets

Eintrag der Veranstaltung auf der Museums-Website:
https://www.ots.at/redirect/nhm-wien35

Die aktuellen Covid-19-Regelungen für den Museumsbesuch sind unter folgendem Link zu finden:
https://www.nhm-wien.ac.at/information/coronavirus

Presseunterlagen zum Download

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Irina Kubadinow
Leitung Kommunikation & Medien, Pressesprecherin
Tel.: + 43 (1) 521 77 DW 410
irina.kubadinow@nhm-wien.ac.at

Mag. Magdalena Reuss
Presse & Marketing, Pressereferentin
Tel.: + 43 (1) 521 77 DW 626
magdalena.reuss@nhm-wien.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHM0001