Zum Inhalt springen

ORF-Stiftungsrat (1): Team von Mag. Roland Weißmann bestellt

Wien (OTS) - Der ORF-Stiftungsrat, unter dem Vorsitz von Dr. Norbert Steger, bestellte in seiner Plenarsitzung am Donnerstag, dem 16. September 2021, die vom designierten ORF-Generaldirektor Mag. Roland Weißmann vorgeschlagenen Direktorinnen bzw. Direktoren. Es sind dies:
Eva Schindlauer, BSc, als Kaufmännische Direktorin, Stefanie Groiss-Horowitz als Programmdirektorin, Ingrid Thurnher als Radiodirektorin und Dr. Harald Kräuter als Technischer Direktor.

Die Funktionsperiode beginnt am 1. Jänner 2022 und endet am 31. Dezember 2026.

Mag. Roland Weißmann: „Das neue zentrale Direktorium soll abbilden und vorleben, was wir gemeinsam erreichen wollen. Alle von mir heute vorgeschlagenen Damen und Herren sind starke Persönlichkeiten, die fachlich etabliert sind und in den letzten Jahren Innovationskraft und Umsetzungswillen bewiesen. Am Ende waren drei Punkte für mich entscheidend: Der erste Punkt ist absolute Professionalität und fachliche Kompetenz. Zweitens zählt für mich Erfahrung in verschiedenen Bereichen des Hauses. Und zu guter Letzt – und für mich besonders wichtig – die große Teamfähigkeit und Führungskompetenz jeder und jedes einzelnen. Ich bin damit angetreten, dass der ORF weiblicher und jünger werden muss, und das ist mit diesem Team gewährleistet. Mein Team ist nicht nur das Team der ‚besten Köpfe‘, sondern auch das Team mit dem höchsten Frauenanteil in der Geschichte des ORF. Auch in den Bundesländern konnten wir den Frauenanteil steigern. Ich bedanke mich für die breite Zustimmung und freue mich schon auf die Arbeit.“

Kaufmännische Direktorin Eva Schindlauer, BSc

Eva Schindlauer: „Programmlicher Erfolg und technologische Weiterentwicklung sind ohne eine solide wirtschaftliche Basis nicht möglich. In diesem Sinn verstehe ich mich als leidenschaftliche Ermöglicherin des Programms. Meine Erfahrung aus 20 Jahren Tätigkeit in unterschiedlichen Finanzbereichen werde ich als Kaufmännische Direktorin einsetzen, um die bestmöglichen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die ORF-Angebote zu gewährleisten.“

Eva Schindlauer studierte an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien Internationale Betriebswirtschaft. Schon während des Studiums begann sie im Finanzbereich des Novartis Forschungsinstitutes in Wien zu arbeiten, was ihr im Jahr 2007 den Weg in die Novartis Zentrale nach Basel ebnete. Dort verantwortete Schindlauer die globalen Finanzen für mehrere Forschungseinheiten. Nach mehrjährigem Aufenthalt in der Schweiz war sie seit ihrer Rückkehr nach Wien 2009 in verschiedenen Leitungspositionen für den ORF tätig. Unter anderem als kaufmännische Leiterin der ORF-Tochtergesellschaft ORF Marketing & Creation GmbH & Co KG. Mit 2015 übernahm sie schließlich die kaufmännische Geschäftsführung von ORF III in der Tochtergesellschaft OFS GmbH. Weiters ist Schindlauer Aufsichtsratsmitglied der ORF Online und Teletext GmbH & Co KG.

Programmdirektorin Stefanie Groiss-Horowitz

Stefanie Groiss-Horowitz: „Ich freue mich, dass Roland Weißmann mich eingeladen hat, Teil seines Teams zu sein. Als neue Programmdirektorin bringe ich neben meiner Erfahrung auch den vielzitierten Blick von außen mit, obwohl sich meine Rückkehr in den ORF sehr vertraut anfühlt. Ich freue mich auf die Arbeit mit den engagierten und talentierten Programmabteilungen und auf den Austausch mit der heimischen Kreativlandschaft. Gemeinsam werden wir die Programme und die österreichische Handschrift der beliebtesten TV-Sender des Landes weiterentwickeln.“

Stefanie Groiss-Horowitz war rund 20 Jahre in unterschiedlichen Positionen und Bereichen im ORF tätig, zuletzt als Sendungsverantwortliche im Bereich der TV-Unterhaltung, davor in der strategischen Programmplanung, in der Magazinabteilung, als Büroleiterin der Programmdirektion und zu Beginn ihrer Laufbahn in der ORF-Pressestelle. 2017 folgte der Wechsel zum Privatfernsehen als Senderchefin von PULS 4. Zwei Jahre später übernahm Groiss-Horowitz zusätzlich die Leitung des neu gegründeten Senders PULS 24.

Radiodirektorin Ingrid Thurnher

Ingrid Thurnher: „Ich danke Roland Weißmann für die Möglichkeit, Teil dieses neue ORF-Direktoriums zu sein. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit dem tollen Team der ORF-Radios. Es wird meine Aufgabe sein, die so erfolgreiche ORF-Radio-Flotte, die Millionen Menschen in Österreich tagtäglich begleitet, im linearen und non-linearen Bereich erfolgreich weiterzuentwickeln.“

Ingrid Thurnher begann 1985 ihre Tätigkeit beim ORF. Von 1986 bis 1991 war sie als Redakteurin im Landesstudio Niederösterreich im Aktuellen Dienst beschäftigt. Weiters moderierte sie „Land und Leute“, „Österreich-Bild“, „Österreich heute“ und „Niederösterreich heute“ sowie sämtliche Radioformate der aktuellen Information. 1991 bis 1994 war die gebürtige Bludenzerin als Redakteurin der Radio-Innenpolitik und als Moderatorin der Ö1-Journale tätig, bevor sie zur „ZIB 2“ wechselte und diese von 1995 bis 2007 präsentierte. Von April 2007 bis März 2008 war Thurnher Teil des Moderatorenteams der „Zeit im Bild“ um 19.30 Uhr. Von März 2008 bis Ende 2016 präsentierte Thurnher „IM ZENTRUM“ und den „Runden Tisch“. Anlässlich der Nationalratswahl 2013 und der Bundespräsidentenwahl 2016 leitete sie auch die ORF-TV-Konfrontationen mit den TV-Duellen. Von 2009 bis 2011 fungierte Ingrid Thurnher auch als Gastgeberin der ORF-„Sommergespräche“. Ab Jänner 2017 war sie Chefredakteurin von ORF III.

Technischer Direktor Dr. Harald Kräuter

Dr. Harald Kräuter: „Die ORF-Technik ist sehr gut aufgestellt. Durch die Erweiterung um die Digital-Agenden wird unterstrichen, dass der ORF auch ein Technologieunternehmen ist. Wir haben exzellente Techniker und Technikerinnen und ich freue mich darauf, mit ihnen gemeinsam einen Beitrag zur digitalen Weiterentwicklung des ORF zu leisten. Im Wettbewerb der Talente müssen wir den ORF auch für neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen – speziell im Bereich der Technik – attraktiv machen.“

Der 1970 in Klagenfurt geborene Harald Kräuter absolvierte eine HTL-Ausbildung in Nachrichtentechnik und Elektronik und schloss das Studium der Publizistik & Kommunikationswissenschaft/Politikwissenschaft mit einem Doktortitel ab. Seine ORF-Laufbahn begann er 1990 als Tonmeister im Funkhaus in Wien. 1999 wurde Kräuter Technischer Leiter im Landesstudio Niederösterreich, bis er ab 2002 die Hauptabteilung Technisches Facility Management im ORF-Zentrum leitete. 2007 übernahm er das Investitionsmanagement in der Technischen Direktion und war in dieser Funktion maßgeblich an der Einführung von HDTV im ORF beteiligt. Nach der stellvertretenden und interimistischen Leitung der Technischen Direktion bis Ende 2011 zeichnete Kräuter für das ORF-unternehmensweite Effizienzsteigerungsprogramm Focus verantwortlich. Im Jänner 2013 wurde er zum Geschäftsführer für die ORF-Tochtergesellschaften Gebühren Info Service GmbH (GIS) bestellt.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
(01) 87878 - DW 12228

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001