Zum Inhalt springen

40 Jahre Grazer Grüne – 40 Jahre Klimaschutz

Kogler: „Es macht einen wesentlichen Unterschied, ob Grüne regieren oder nicht!“

Wien (OTS) - Die Grazer Grünen haben heute ins Grüne Haus geladen, um ihr 40-jähriges Jubiläum zu feiern. Graz gilt als Geburtsstätte der Grünen Bewegung in Österreich. Der heutige Vizekanzler Werner Kogler war von Beginn an dabei und ist Gründungsmitglied der Bewegung. Gemeinsam mit der Grazer Bürgermeisterkandidatin Judith Schwentner und dem jüngsten Vorstandsmitglied Marie-Claire Katzensteiner haben sie heute über persönliche und politische Meilensteine einer bewegten Reise berichtet und einen Blick in die Grüne Zukunft geworfen.

Ein Grüner Faden ist schnell gefunden. „Wir haben damals für eine saubere Mur, saubere Luft, saubere Mobilität und mehr Platz für die Menschen gekämpft. Da ist schon vieles gelungen, aber da sind wir noch lange nicht dort, wo wir hinmüssen. Der Einsatz für Klima- und Umweltschutz ist heute wichtiger und dringlicher denn je. Wir sehen in ganz Europa - von Ljubljana bis Paris - dass Städte im Kampf gegen die Klimakrise vorangehen müssen, und es auch können. Ich kenne Graz lange und gut und deshalb weiß ich: Graz ist bereit für mutige Klimaschutzpolitik. Weil die Menschen hier neue Wege gehen, zusammenhalten und Verantwortung für die Kinder und Enkelkinder übernehmen“, so Werner Kogler. „Und als jemand, der auch Judith Schwentner lange und gut kennt weiß ich: Judith ist genau die Richtige um das auch umzusetzen. Die Wahl am 26. September ist nicht zuletzt deshalb eine Klimawahl und eine riesige Chance für ein grünes, gesundes, zukunftsreiches Graz.“

Marie-Claire Katzensteiner, die von der Grünen Jugend als jüngstes Mitglied in den Grazer Parteivorstand gekommen ist, spannt den Bogen in die Zukunft: „Vor zweieinhalb Jahren bin ich zu den Grünen gekommen. Mein persönlicher, privater Einsatz für den Klimaschutz war mir nicht mehr genug. Und ich wollte mich auf einer höheren Ebene für die Veränderung der Rahmenbedingungen einsetzen. Die Grünen sind für mich die einzigen, die da eine Kompetenz haben.“ Sie appelliert eindringlich an die Jugend zur Wahl zu gehen. „Es ist meine Generation, die mit den Folgen des Klimawandels leben muss. Wir müssen uns einmischen, mitreden und unseren Forderungen auf allen Ebenen Ausdruck verleihen.“

Judith Schwentner, die 2008 von Werner Kogler für die Partei entdeckt wurde, dann 10 Jahre im Nationalrat aktiv war und heute als Bürgermeisterkandidatin in Graz kandidiert, brachte es auf den Punkt: „Für mich war der Gang in die Politik eine große Chance Soziales und Umwelt miteinander zu verbinden. Das begleitet mich bis heute hier nach Graz. Wir haben jetzt keine Zeit mehr zu verlieren, die Klimakrise erlaubt uns keine weiteren 5 Jahre Untätigkeit. Wie wir in Zukunft in Graz leben werden, entscheidet sich jetzt. Mein Angebot in Graz die nächste Bürgermeisterin zu werden steht und ist ernst gemeint.“

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Benjamin Kaan
0664 831 74 06
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004