Zum Inhalt springen

Elisabeth Köstinger gewinnt vor Gericht gegen FPÖ-Mandatar Hafenecker

Verantwortungsloses Verhalten des FPÖ-Abgeordneten auf Twitter aufgezeigt – Hafeneckers Antrag auf Entschädigung vom Richter abgewiesen

Wien (OTS) - Bundesministerin Elisabeth Köstinger hat vor dem Landesgericht für Strafsachen Wien gegen den FPÖ-Nationalratsabgeordneten Christian Hafenecker gewonnen. Der FPÖ-Politiker hatte im Juli einen medienrechtlichen Entschädigungsantrag gegen Köstinger eingebracht, der nun vor Kurzem vom zuständigen Richter abgewiesen wurde. Auslöser war ein Tweet von Elisabeth Köstinger, in dem diese das verantwortungslose Verhalten Hafeneckers aufgezeigt hatte. So wartete der FPÖ-Abgeordnete einige Tage, bis er alle Beteiligten über seine Corona-Infektion in Kenntnis setzte. Kurz darauf wurden Corona-Infektionen von Hafeneckers Kolleginnen und Kollegen im Ibiza-U-Ausschuss bekannt. Hafenecker geht gegen diese Entscheidung in Berufung.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001