Zum Inhalt springen

„Bürgeranwalt“: Pflegegeld – zu niedrige Einstufung für Kind mit frühkindlichem Autismus?

Am 11. September um 18.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung „Bürgeranwalt“ am Samstag, dem 11. September 2021, um 18.00 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Pflegegeld: Zu niedrige Einstufung für Kind mit frühkindlichem Autismus?

Beim fünfjährigen Mateo wurde eine Autismus-Spektrum-Störung diagnostiziert. Nachdem seine Mutter um Pflegegelderhöhung angesucht hatte, stellte die erstbegutachtende Ärztin der Pensionsversicherungsanstalt einen Pflegebedarf der Stufe 3 fest – die Chefärztin korrigierte diese Einstufung wieder auf Pflegestufe 1. Wie kann das sein, fragt sich die Mutter. Volksanwalt Bernhard Achitz stellt sich im Studio an die Seite der Mutter.

Heimkinder sind menschenunwürdig behandelt worden – wurden einige bei Entschädigungen vergessen?

Im Pavillon 15 des Psychiatrischen Krankenhauses Am Steinhof wurden behinderte Kinder und Jugendliche bis in die 1980er Jahre misshandelt. 2017 hat der Wiener Krankenanstaltenverbund deshalb beschlossen, Betroffenen eine Entschädigung zu zahlen. War die Meldefrist dafür zu kurz angesetzt? Wurden einige übergangen? „Bürgeranwalt“ hat nachgefragt, was seit dem Bericht in der Sendung im Jänner passiert ist.

Verletzt durch einen Pitbull – zahlt die Versicherung des Hundehalters Schadenersatz?

Bei einem Spaziergang in ihrer Schrebergartenanlage in Oberösterreich wurde Frau S. im November 2020 vom Hund eines Nachbarn attackiert und dabei schwer verletzt. Der Besitzer des Pitbulls hatte seinen Hund damals nicht an der Leine geführt. Frau S. wartet seit nunmehr zehn Monaten auf die Zusage der Versicherung des Hundehalters, den ihr entstandenen Schaden zu ersetzen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006