Zum Inhalt springen

Das MAK lädt im Rahmen der Reihe MAK FUTURE LAB zur Online-Lecture mit Studio Formafantasma

Wien (OTS) - Im Rahmen der Reihe MAK FUTURE LAB präsentiert das Designstudio Formafantasma (Andrea Trimarchi und Simone Farresin) am 14. September 2021 in einer Online-Lecture das 2020 von den Serpentine Galleries, London, in Auftrag gegebene fortlaufende Projekt "Cambio". Das interdisziplinäre Forschungsprojekt bietet eine umfassende Auseinandersetzung mit der Entwicklung der Holzindustrie. Das MAK FUTURE LAB: CAMBIO ist Teil des Rahmenprogramms zur "VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2021: PLANET LOVE. Klimafürsorge im Digitalen Zeitalter".

„Cambio“ leitet sich vom mittellateinischen „cambium“ ab und bedeutet Veränderung, Austausch. Eine zentrale Fragestellung der in das Projekt involvierten Wissenschaftler*innen, Restaurator*innen, Ingenieur*innen, Politiker*innen und Philosoph*innen war, wie Design dabei helfen kann, mit einer umweltbewussten Haltung faktenbasierte kollaborative Lösungen zu entwickeln. Die Website www.cambio.website versammelt die Ergebnisse des mehrjährigen Forschungsprojekts und bietet ein Archiv von Dokumenten, Videos, Büchern und Artikeln zur Herstellung und zum Vertrieb von Holz.

Teil des Projekts ist die in der Biennale-Ausstellung "CLIMATE CARE. Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft" (MAK-Ausstellungshalle) gezeigte Videoarbeit "Seeing the wood for the trees" („Den Wald vor lauter Bäumen sehen“, 2020). Sie befasst sich mit dem aktuellen Zustand der Holzindustrie und zeigt Bilder und Dokumente vor der Kulisse eines Waldbodens. "Seeing the wood for the trees" wurde von Formafantasma in Zusammenarbeit mit Vanessa Richardson von der European Investigation Agency entwickelt, einer Organisation, die sich gegen die Praxis der illegalen Abholzung und für die Einhaltung der Prinzipien einer nachhaltigen Forstwirtschaft einsetzt.

Formafantasma ist ein forschungsbasiertes Designstudio, das sich mit den ökologischen, historischen, politischen und sozialen Kräften beschäftigt, die die gegenwärtige Designdisziplin prägen. Das Studio widmet Entwürfen für Kund*innen und selbst initiierten Projekten laut eigener Angabe dieselbe rigorose Aufmerksamkeit im Hinblick auf Kontext, Prozesse und Details. Die analytische Arbeitsweise von Formafantasma zeigt sich in akribischen visuellen Ergebnissen, Produkten und Strategien. Das Studio leitet die Abteilung GEO-Design an der Design Academy Eindhoven (NL). https://formafantasma.com/

MAK FUTURE LAB

Das MAK FUTURE LAB ist ein vom MAK gegründetes Kreativlabor, das durch Workshops, Vorträge, Podiumsgespräche und andere Formate interdisziplinäre Beiträge zur humanen Gestaltung und Nutzung der Digitalen Moderne erarbeitet. Es positioniert Design, Architektur und bildende Kunst als treibende Kräfte von sozial, ökologisch, kulturell und wirtschaftlich nachhaltigen Marktwirtschaftsmodellen und vernetzt diese Kreativsparten – im Rahmen vielfältiger Kooperationen – mit Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Politik. Das MAK FUTURE LAB hat den Anspruch, sowohl ganzheitliche Orientierungen und davon inspirierte Gemeinwohlstrategien als auch konkrete innovative Geschäftsideen für die Zukunft zu entwickeln.

Bildmaterial steht unter MAK.at/presse zum Download bereit.

PRESSEDATEN

Termin: Dienstag, 14. September 2021, 19:00 Uhr
Veranstaltung auf Englisch
Ort: online via Zoom (https://us06web.zoom.us/j/86187501286#success)
Öffnungszeiten: Di 10:00–21:00 Uhr, Mi–So 10:00–18:00 Uhr
MAK-Eintritt: € 14 / ermäßigt € 11 / Familienkarte € 15
Jeden Dienstag 18:00–21:00 Uhr: Eintritt € 6
Eintritt frei für Kinder und Jugendliche unter 19


Rückfragen & Kontakt:

MAK-Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Judith Anna Schwarz-Jungmann (Leitung)
Sandra Hell-Ghignone, Ulrike Sedlmayr
T: +43 1 711 36-233, -212, -229
presse@MAK.at
MAK.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK0001