Zum Inhalt springen

Bundesjugendvertretung zu Stufenplan: Offene Schulen für Kinder und Jugendliche zentral

Schutzmaßnahmen und Impfaufklärung weiter vorantreiben.

Wien (OTS) - Zum heute präsentierten Stufenplan der Regierung zur Eindämmung des Coronavirus unterstreicht die Bundesjugendvertretung (BJV) das Vorhaben, Schulschließungen zu vermeiden: „Wir befürworten, dass die Bundesregierung das Bekenntnis zum Offenhalten der Schulen heute erneut bekräftigt hat. Besonders wichtig ist dabei, dass die 1,5 Millionen Kinder und Jugendlichen in Schulen und Kindergärten gut geschützt sind“, so BJV-Vorsitzender Julian Christian.

Die wichtigsten Maßnahmen seien daher weiter flächendeckende Testangebote und eine Erhöhung der Impfquote. „Bezüglich der Impfung braucht es weiterhin jugendgerechte Informationsangebote, damit junge Menschen eine fundierte persönliche Entscheidung treffen können“, erklärt Christian.

„Jetzt geht es darum, jungen Menschen weiter Unterstützung und Perspektive zu geben, beispielsweise beim Aufholen von Bildungsrückständen. Aber auch die Psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen hat sich durch die Pandemie stark verschlechtert“, betont BJV-Vorsitzende Fiona Herzog.

Im Mittelpunkt müssten die Bereiche stehen, die jungen Menschen Halt geben: „Jugendarbeit und Schule sind ganz zentral für einen geregelten Lebensalltag von Kindern und Jugendlichen und dürfen nicht den steigenden Coronavirus-Zahlen zum Opfer fallen“, so Herzog abschließend.


Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Nicole Pesendorfer-Amon
Öffentlichkeitsarbeit
01 214 44 99 - 25 // 0676 880 11 1142
presse@bjv.at
www.bjv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001