Staatspreis für Innovative Schulen: Sechs Finalistinnen stehen fest

Die Hauptjury wählte aus 18 Favoriten die 6 Finalistinnen und vergibt 4 weitere Anerkennungspreise

Wien (OTS) - Die Hauptjury hat aus den 18 Favoriten von insgesamt 191 Einreichungen die sechs Finalistinnen des Staatspreises Innovative Schulen ausgewählt und vier weitere Anerkennungspreise vergeben. Der erste Platz unter den sechs Finalistinnen wird im Rahmen der Preisverleihung im September von Bildungsminister Heinz Faßmann und Jakob Calice, dem Stiftungsvorstand der Innovationsstiftung für Bildung, bekanntgegeben. Der Preis ist mit gesamt 100.000 Euro dotiert. Der erste Platz erhält 50.000 Euro, alle anderen 5 Finalistinnen je 10.000 Euro.

Die sechs Finalistinnen des Staatspreises Innovative Schulen 2020/21:

  • GIBS, Graz International Bilingual School – Schulleitung: Edda Berger-Cian (Steiermark)
  • HAK/HAS Lustenau – Schulleitung: Johann Scheffknecht (Vorarlberg)
  • HTL Wolfsberg – Schulleitung: Jürgen Jantschgi (Kärnten)
  • Schop79 Mittelschule Währing – Schulleitung: Erika Tiefenbacher (Wien)
  • „Schule am See“ – Mittelschule und VS Hard – Schulleitung: Christian Grabher (Vorarlberg)
  • Volksschule Gratwein – Schulleitung: Sabine John (Steiermark)

Ein Anerkennungspreis ergeht an:

  • Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (BAfEP) De La Salle – Schulleitung: Brigitte Cizek (Wien)
  • Musik- und Informatikmittelschule Wendstattgasse (MIM) – Schulleitung: Sabine Prohaska (Wien)
  • Österreichische Auslandsschule Liechtenstein – Schulleitung: Eva Meirer (Auslandsschule)
  • Wirtschafts.Akademie.Waldviertel; BHAK Gmünd/Horn/Waidhofen/Zwettl – Schulleitung: Cordula Krammer, Peter Hofbauer, Rudolf Mayer, Manfred Schnabl (NÖ)

Die Mitglieder der Hauptjury

  • Jakob Calice (Stiftungsvorstand der Innovationsstiftung für Bildung und Geschäftsführer des OeAD)
  • Lisa Nimmervoll (Bildungsjournalistin und Redakteurin bei der Tageszeitung DER STANDARD)
  • Iris Rauskala (BMBWF, Sektionschefin, Präsidialagenden, Digitalisierung, Gleichstellung und Diversitätsmanagement)
  • Margareta Scheuringer (BMBWF, Sektionschefin, Personalentwicklung, Pädagogische Hochschulen, Schulerhaltung und Legistik)
  • Michael Schratz (Leopold-Franzens-Universität Innsbruck)
  • Andreas Thaller (BMBWF, Sektionschef, Bildungsentwicklung und Bildungsmonitoring)
  • Doris Wagner (BMBWF, Sektionschefin, Allgemeinbildung und Berufsbildung)
  • Barbara Linda Zuliani (Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz)

Preisverleihung am 21. September 2021

Die Preisverleihung des Staatspreises Innvotive Schulen findet am 21. September 2021 im Rahmen des Events „Ideen – Projekte – Chancen: Wir entwickeln Schule“ in der Expedithalle (ehemalige Ankerbrotfabrik) in Wien statt. Bildungsminister Heinz Faßmann und Stiftungsvorstand Jakob Calice werden die Preise übergeben und auch den ersten Platz bekanntgeben. Details zur Veranstaltung folgen im September.

Über den Staatspreis Innovative Schulen

Der Staatspreis Innovative Schulen wird im Schuljahr 2020/21 erstmals gemeinsam von BMBWF und der Innovationsstiftung für Bildung ausgeschrieben. Ziel ist es, innovative Schulentwicklung in den Fokus zu rücken und zu fördern und dabei jene Schulen auszuzeichnen, die mit Hilfe innovativer Zukunftskonzepte die Qualitätsvorgaben des Bildungsressorts nicht nur erfolgreich umsetzen, sondern auch eigeninitiativ vorantreiben.

Detaillierte Informationen zum Staatspreis Innovative Schulen und zu den Finalistinnen finden Sie unter: www.innovativeschulen.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag.a Debora Knob
Pressesprecherin
T +43 1 53120-5026
debora.knob@bmbwf.gv.at
www.bmbwf.gv.at

Innovationsstiftung für Bildung
Mag.a Dr.in Katrin Bernhardt
Projektmanagerin
T +43 1 53408-121
katrin.bernhardt@oead.at
www.innovationsstiftung-bildung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001