VP-Schwarz an Kickl: „Immer nur hetzen und Angst schüren ist zu wenig“

FPÖ hat seit Ausbruch der Pandemie keinerlei konstruktiven Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie geleistet

Wien (OTS) - „Immer nur gegen alle Corona-Maßnahmen zu hetzen und maximale Angst in der Bevölkerung zu schüren, ist eindeutig zu wenig“, so die stv. Generalsekretärin und Gesundheitssprecherin der neuen Volkspartei, Gaby Schwarz, bezugnehmend auf die einmal mehr Corona-verharmlosenden Wortmeldungen der Freiheitlichen Partei. „Dass FPÖ-Chef Herbert Kickl und seine Verbündeten seit Ausbruch der Pandemie keinerlei konstruktiven Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie geleistet haben, gleichzeitig aber immer die lautesten Regierungskritiker sind, verdeutlicht, dass es der FPÖ nur um Stimmenfang geht, nicht aber um die Gesundheit der Österreicherinnen und Österreicher. Die Kickl-FPÖ setzt mit ihrer verantwortungslosen Strategie aber nicht nur die Gesundheit der Menschen aufs Spiel, sondern auch das wirtschaftliche Comeback unseres Landes. Die FPÖ muss endlich aufhören, die Realität zu verleugnen, und anerkennen, dass wir nur mithilfe der Impfung nachhaltig zur Normalität zurückkehren können“, so Schwarz.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002