Zehn Verkehrstote in der vergangenen Woche

181 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 25. Juli 2021

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben vier Pkw-Lenker, drei Motorrad-Lenker, je ein E-Bike- und Fahrrad-Lenker sowie ein Pkw-Mitfahrer bei Verkehrsunfällen. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es Mittwoch, 21. Juli 2021, im Bezirk Weiz, Steiermark, bei dem ein 24-Jähriger getötet wurde. Der Pkw-Lenker fuhr ungebremst über einen mit Lichtzeichen geregelten Bahnübergang und wurde von einem Zug erfasst. Der 24-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle aufgrund seiner schweren Verletzungen. Am Wochenende verunglückten fünf Verkehrsteilnehmer tödlich.

Je vier Personen kamen in der Vorwoche auf einer Landesstraße und auf einer Gemeindestraße sowie zwei auf einer Bundesstraße ums Leben. Vier Verkehrstote mussten in Niederösterreich, je zwei in der Steiermark und in Salzburg sowie je einer in Oberösterreich und in Tirol beklagt werden.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in drei Fällen Unachtsamkeit/Ablenkung und in je einem Fall Missachtung von Ge- und Verboten, Vorrangverletzung, Überholen und nicht angepasste Geschwindigkeit. Bei drei Unfällen konnte die Ursache bisher nicht geklärt werden. Fünf tödliche Verkehrsunfälle waren Alleinunfälle und ein Verkehrstoter war ausländischer Staatsangehöriger.

Vom 1. Jänner bis 25. Juli 2021 gab es im österreichischen Straßennetz 181 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2020 waren es 179 und 2019 waren es 230.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Kommissär Harald Sörös, BA MA
Pressesprecher des Ministeriums
+43 (0) 1-531 26 - 2070
harald.soeroes.bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA MA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-0-59133-982503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0003