Grüne Wien ermöglichen auf Landesversammlung Doppelspitze für Parteivorsitz

Antrag zur Statutenänderung mit 76,3 Prozent der Stimmen angenommen

Wien (OTS) - Die Mitglieder der Grünen Wien haben auf der heutigen 84. Landesversammlung die Weichen für eine künftige Doppelspitze gestellt. Der Antrag auf eine entsprechende Änderung des Statuts wurde mit 76,3 Prozent der Stimmen angenommen.

Bisher war im Statut der Grünen Wien festgeschrieben, dass nur eine einzelne Person die Funktion des Parteivorsitzes ausüben kann. „Beispiele aus anderen Grünen Parteien in Europa und Landesorganisationen haben gezeigt, dass auch Leitungskonzepte wie die kooperative Doppelspitze ein innovatives Modell darstellen“, betont der interimistische Parteivorsitzende Peter Kristöfel.

Durch die Statutenänderung wird eine Doppelspitze als Kann-Bestimmung ermöglicht und soll mindestens aus einer Frau bestehen. „Ich freue mich, dass die Landesversammlung sich heute für diesen neuen Weg entschieden hat“, so Kristöfel.

Die Wahl des/der neuen Parteivorsitzenden findet bei der nächsten Landesversammlung im Herbst statt. Die Funktionsperiode beträgt 2,5 Jahre. Dem Parteivorsitz obliegt die politische Vertretung der Partei nach außen.

„Wir freuen uns, dass wir mit der Möglichkeit einer Doppelspitze nun völlig neue, innovative Wege gehen. Was bei den Deutschen Grünen toll funktioniert und nun auch bei den Vorarlberger Grünen eingeführt wird, wird auch in Wien ein Modell der Zukunft sein“, so Kristöfel.

Rückfragen & Kontakt:

Kommunikation Grüne Wien
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GWI0003