„Heimat Fremde Heimat“ über den Weltflüchtlingstag

Am 20. Juni um 13.35 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Ajda Sticker präsentiert „Heimat Fremde Heimat“ am Sonntag, dem 20. Juni 2021, um 13.35 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Weltflüchtlingstag
Seit zwei Jahrzehnten wird am 20. Juni der Weltflüchtlingstag begangen. 2020 ist laut UNHCR die Zahl der vor Gewalt, Verfolgung und Menschenrechtsverletzungen flüchtenden Menschen weltweit weiter gestiegen und erstmals waren mehr als 80 Millionen Menschen auf der Flucht. Während in der Europäischen Union darüber diskutiert wird, wie schnellere Verfahren und eine stärkere Grenzüberwachung durchgesetzt werden können, warten unzählige Menschen an den EU-Außengrenzen auf ein Weiterkommen. Ajda Sticker berichtet.

Mit dem Studiogast Christoph Riedl, Experte für Asyl, Migration, Integration und Menschenrechte der Diakonie, spricht Ajda Sticker über die Bedeutung und Aktualität der 70 Jahre alten Genfer Flüchtlingskonvention.

„Generation Z“ der Burgenlandkroatinnen und Burgenlandkroaten Die österreichischen Volksgruppen bangen um das Überleben ihrer Muttersprachen. Seit Jahrhunderten in Österreich beheimatet und ausgestattet mit staatsvertraglich abgesicherten Rechten konnte durch eine restriktive politische Auslegung derselben die Assimilation jedoch nicht gestoppt werden. Jetzt macht eine junge Generation – die sogenannte „Generation Z“ – der Burgenlandkroatinnen und Burgenlandkroaten auf sich aufmerksam. Mit digitalen Medien in der Muttersprache, Rockbands, Festivals und selbstbewusstem politischem Auftreten gelingt es ihnen, der Volksgruppensprache neue Attraktivität zu verleihen. Ein Bericht von Sabina Zwitter.

„Weitblicke“ mit Willi Resetarits
„Sei a Mensch“ ist das Credo des Künstlers Willi Resetarits. Als er 1995 mit seiner Mutter Angela anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der Befreiung Österreichs vom Nationalsozialismus das Volkslied „Lipo ti je čuti“ (auf Deutsch „Es ist schön, dich zu hören“) vortrug, wurde auch dem letzten Ostbahnkurti-Fan klar, dass Willi Resetarits kein Wiener, sondern Burgenlandkroate ist. Für die Sendereihe „Weitblicke“ erzählt er im Gespräch mit Sabina Zwitter von seinen Wurzeln, den österreichischen Minderheitensprachen und von Nationalismus.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004