Zum Inhalt springen

Landesrat Waldhäusl zu „Corona-Tieren“: Jetzt werden Kapazitäten in den Tierheimen geprüft

Tierheime in Niederösterreich: Abgabestelle für nach Lockdown unliebsam gewordene Hunde?

St. Pölten (OTS) - „Die Corona-Pandemie mit wiederholtem Lockdown war offenbar für zahlreiche Niederösterreicher ein Anlass, sich wohl unüberlegt ein Haustier anzuschaffen. Leider haben jetzt viele neue Tierhalter – laut Medienberichten – nicht an die Zeit nach dem andauernden Homeoffice gedacht und nun landen aktuell etliche Hunde in unseren Tierheimen“, sagt Tierschutz-Landesrat Gottfried Waldhäusl, der sich nun einen Überblick über die Auswirkungen der aktuellen Entwicklung beschafft.

Vor allem Hunde sollen es sein, die den Niederösterreichern die Lockdown-Zeit erleichtern sollte. Deren Haltung nun nach Rückkehr in den früheren Dienstbetrieb offensichtlich für viele neue Herrl & Frauerl zu mühsam bzw. gar unmöglich ist. „Ich habe heute die Fachabteilung Tierschutz des Landes NÖ angewiesen, die vorhandenen Kapazitäten in den niederösterreichischen Partner-Tierheimen zu erheben. Es ist wichtig für mich zu wissen, wie sich die aktuelle Situation darstellt.“

„Schließlich steht jetzt die Urlaubssaison bevor und leider wird es auch im heurigen Jahr wieder so sein, dass der oder andere Tierhalter seine Sommerfrische lieber ohne vierbeinigen Anhang verbringen will und Hund oder Katz‘ beim Tierheim abgibt“, weiß Waldhäusl.

Rückfragen & Kontakt:

Büro Landesrat Gottfried Waldhäusl
Edda Kuttner
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
+43 664 304 55 57
edda.kuttner@noel.gv.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001