Zum Inhalt springen

FCG/GÖD-NÖ: Matthias Deiser mit überwältigender Mehrheit zum neuen Vorsitzenden gewählt!

Bundesrat a.D. Reg.Rat Alfred Schöls übergibt nach 34 sehr erfolgreichen Jahren den Vorsitz

Wien (OTS) - Beim 18. ordentlichen Landeskongress der
Fraktion Christlicher Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter in der GÖD-NÖ und dem 12. Landestag "Öffentlicher Dienst" und Younion im NÖAAB wurde Ing. Matthias Deiser, MSc von 99,19 % der Delegierten zum neuen Vorsitzenden gewählt. Zudem wurden Christian Rametsteiner als Vorsitzender-Stellvertreter, sowie Doris Fidi, Johannes Luef, Alfred Schöls, Peter Schrottwieser und Karl Streicher als Präsidiumsmitglieder bestätigt.

Matthias Deiser hat sich für das Vertrauen der Delegierten bedankt und festgehalten: "Der Grundsatz der FCG "Vorrang Mensch" steht im Mittelpunkt unserer Arbeit. Geschlossenheit ist unsere Stärke."

Zahlreiche Ehrengäste, allen voran Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und GÖD-Ehrenpräsident Fritz Neugebauer haben dem neuen Vorsitzenden Matthias Deiser zum Wahlergebnis gratuliert und die Verdienste des langjährigen Vorsitzenden Alfred Schöls gewürdigt. Im Rahmen des politischen Referates hat LAbg. Dr. Martin Michalitsch die großen Leistungen von Alfred Schöls hervorgehoben, insbesondere die Steigerung des Ansehens des öffentlichen Dienstes.

Alfred Schöls hat sich aus persönlichen Gründen dazu entschieden nicht mehr zu kandidieren. An seinem heutigen 70. Geburtstag spricht er von "einem großen Moment der Freude" und bedankt sich bei Standing Ovations der Delegierten und Ehrengäste sehr herzlich bei seinem Team, das ihn über viele Jahre hinweg begleitet hat, "für die großartige Zusammenarbeit und wunderschöne Zeit". Zu den großen Leistungen seiner Tätigkeit zählen die Übersiedlung der GÖD-NÖ von Wien nach St. Pölten, die Installation des Tages des Öffentlichen Dienstes und die deutliche Steigerung der Mitgliederzahlen, die durch zahlreiche Initiativen gebunden werden konnten.

Im Zuge des Landeskongresses wurden zahlreiche Anträge zur Verbesserung der Situation der öffentlichen Bediensteten in den unterschiedlichen Bereichen eingebracht und von den Delegierten einstimmig angenommen. Im Leitantrag wird die Fortsetzung der gelebten Sozialpartnerschaft bei allen Reformen im Arbeits-, Dienst-und Besoldungsrecht, im Bildungs-,Pensions- und Sozialrecht und bei allen organisationsrelevanten Umstrukturierungen gefordert.

Rückfragen & Kontakt:

Fraktion Christlicher Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter
Mag. Denis Strieder, BA
Pressereferent
Telefon: +43 1 534 44-39287
E-Mail: presse@fcg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001