ASKÖ - Krist: Format der Sport Austria Finals hat Zukunft!

Graz war von 3. bis 6. Juni die Sporthauptstadt Nummer 1. 3.500 Athleten, 250 Bewerbe, 24 Sportverbände an 16 Sportstätten in 4 Tagen – das waren die ersten Sport Austria Finals!

Wien (OTS) - Die erste Austragung der Sport Austria Finals mit ca. 250 Bewerben von 24 Sportverbänden an einem Ort in Graz kann aus Sicht der ASKÖ als großer Erfolg für den österreichischen Sport gewertet werden.

"Auch wenn es heuer durch die ausklingende Corona-Pandemie zu Einschränkungen in der Vorbereitung und Durchführung gekommen ist, so hat dieses Format ähnlich wie in Schweden oder Deutschland mit Sicherheit Zukunft. Ich war an allen Bewerbstagen bei vielen Events anwesend. Ich habe so viele strahlende Gesichter bei den Sportlerinnen und Sportlern, dem Umfeld und den Organisatoren erlebt, egal welche Sportart und welcher Bewerb es war. Für viele ist es ein großer Mehrwert, sich im Rahmen eines Großevents präsentieren zu können und in eine Berichterstattung eingebunden zu werden. So wie es zum Beispiel bei Olympia auch ist. Ein großes Lob muss man auch den Sportstätten-Betreibern zollen. Egal, ob das ASKÖ-Center in Eggenberg, der Union-Raffeisen-Park, die ASVÖ-Halle, die Blue-Box, das Racket Sport Center, der Ballpark, die Anlage am Hauptplatz und alles andere war, alle haben den Aktiven einen würdigen Rahmen geboten und aufgezeigt, wie viel Wettkampf-Sport allein in Graz möglich ist", so ASKÖ-Präsident Hermann Krist in einer ersten Zusammenfassung.

Krist weiter: "Ich bin überzeugt, dass es 2022 in Graz bei der 2. Auflage der Sport Austria Finals noch besser werden wird, wenn auch Zuschauer dabei sein dürfen und alles eingespielter ist. Da würde ich mir auch viel mehr mediale Resonanz für alle Sportarten wünschen. Vor allem beim ORF gibt es massiven Nachholbedarf, das war so eigentlich nicht akzeptabel. Hier sollte man sich ein Beispiel an Deutschland nehmen, wo ARD und ZDF über 25 Stunden live übertragen haben. Jetzt kennt man das Produkt, jetzt kann man aufbauen, überall ist Luft nach oben. Man muss der Sport Austria, den Verbänden, dem Sportministerium, Land und Stadt ein großes Danke sagen, dass man sich heuer drüber getraut hat, der gute Wille war bei allen im Übermaß vorhanden, und so wird es nächstes Jahr sicher auch wieder sein."

Alle Infos gibt es unter https://www.sportaustriafinals.at/

Rückfragen & Kontakt:

Arbeitsgemeinschaft für Sport und Körperkultur in Österreich
Mag. Karin Windisch
01/8693245-10
presse@askoe.at
www.askoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASK0001