SPÖ-Keck: „Bundesregierung reagiert auf über 416.000 Unterschriften mit Begräbnis erster Klasse!“

Vertagung aller Anliegen des Volksbegehrens ist Schlag ins Gesicht für über 400.000 Unterstützer*innen und für Millionen Tiere

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Tierschutzsprecher Dietmar Keck reagierte angesichts des Ignorierens sämtlicher Anliegen des Tierschutzvolksbegehrens schwer enttäuscht: „Gestern hätte ein historischer Tag für den Tierschutz in Österreich sein können. Stattdessen gibt es eine türkis-grüne Vertagung für das Tierwohl und eine türkis-grüne Verlängerung des Tierleids, in Österreich!“ ****

Die Parlamentsfraktionen der Bundesregierung haben gestern keinem einzigen Anliegen des Volksbegehrens zugestimmt. Auch alle Oppositionsanträge wurden von der Regierung vertagt. Darunter Anträge auf Verbot des illegalen Welpenhandels, Verbot des Kükenschredderns, Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration, Verbot von Vollspaltenböden und viele mehr. „Die Dauervertagungspraxis der Bundesregierung im Parlament macht noch nicht einmal vor leidenden Tieren halt – eine Schande!“, verdeutlicht Keck seine Enttäuschung abschließend.(Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002