Der Linkbutler von MANZ im Dienste der Justiz

MANZ kooperiert mit dem Bundesministerium für Justiz bei der Umsetzung der Digitalisierungsstrategie Justiz 3.0

  • Bei der Umsetzung des Linkbutlers wurde besonders großes Augenmerk auf Datensicherheit gelegt. 
    Peter Guggenberger, MANZ-Geschäftsführer
    1/2
  • Justiz 3.0 war schon bisher ausgezeichnet, durch den Linkbutler und den daraus resultierenden Zeit- und Präzisionsgewinn bei der Recherche wird der digitale Justizarbeitsplatz weiter veredelt.
    Christian Gesek, Chief Information Officer des Justizministeriums
    2/2

Wien (OTS/MANZ) - Einen "echten Gamechanger" nennt Christian Gesek, Chief Information Officer des Justizministeriums, den Linkbutler von MANZ in der aktuellen Ausgabe des MANZ-Kundenmagazins RECHTaktuell. In der Abteilung für Rechtsinformatik, Informations- und Kommunikationstechnologie im Bundesministerium für Justiz treibt Gesek die Umsetzung der Justiz 3.0 voran. Eines der Hauptziele dabei ist die vollständig digitale Akten- und Verfahrensführung. Die Zahl der digital geführten Verfahren ist seit Beginn 2018 von 5.600 auf mehr als 100.000 gestiegen.

Bei dieser konsequenten Digitalisierungstrategie kooperiert nun der MANZ Verlag mit der Justiz: Die Softwarelösung Linkbutler verlinkt einfach und schnell juristische Zitierungen in Dokumenten mit Inhalten der RDB Rechtsdatenbank, der marktführenden Rechtsdatenbank des Landes. Besonders hilfreich ist der Linkbutler auch bei der Analyse umfangreicher Schriftsätze: Anhand der tabellarisch gegliederten Übersicht aller identifizierten Fundstellen bzw. der Publikationen, auf die diese verweisen, wird rasch erkennbar, worauf die rechtliche Argumentation aufbaut.

Großes Augenmerk auf Datensicherheit

Der Linkbutler wurde in die gewohnte Benutzeroberfläche der Justizmitarbeiterinnen und -mitarbeiter integriert. Ein Word-Add-in erleichtert die Anwendung.

Peter Guggenberger, MANZ-Geschäftsführer: "Bei der Umsetzung des Linkbutlers wurde besonders großes Augenmerk auf Datensicherheit gelegt. Identifiziert werden die Zitate im Bundesrechenzentrum. An den MANZ-Server werden nur die Fundstellen, nicht jedoch die Dokumente selbst – gesichert durch ein Software-Zertifikat und Transportverschlüsselung – übermittelt."

Dazu Gesek: "Justiz 3.0 war schon bisher ausgezeichnet, durch den Linkbutler und den daraus resultierenden Zeit- und Präzisionsgewinn bei der Recherche wird der digitale Justizarbeitsplatz weiter veredelt."

Weitere Informationen

Über MANZ

Die Manz’sche Verlags und Universitätsbuchhandlung mit Sitz in Wien ist Österreichs Marktführer für Rechtsinformation. Manz-Rot steht bei Rechtsanwendern für Rechtssicherheit, Qualität und Innovation. „Der Manz“ bietet – ob online, gedruckt oder als Seminar – das umfassendste Angebot an Informationsdienstleistungen für Rechts- und Steuerberufe und betreibt eine renommierte Buchhandlung am Wiener Kohlmarkt.

Die seit 1849 bestehende Manz’sche Verlags und Universitätsbuchhandlung befindet sich seit fünf Generationen in Familienbesitz und ist Teil der als Medienunternehmen des 21. Jahrhunderts geführten Manz-Gruppe.

Gesamte Story "MANZ Digital" mit Christian Gesek
Jetzt lesen

Rückfragen & Kontakt:

Manz'sche Verlags- und Universitätsbuchhandlung GmbH
Dr. Christopher Dietz
Leitung Unternehmenskommunikation & Social Media
+43 (0)1 53161-3640
presse@manz.at
https://newsroom.manz.at/
Johannesgasse 23, 1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAV0001