Bürgermeister Ludwig: Wiens Verwaltung überzeugt mit innovativen Lösungen

Österreichischer Verwaltungspreis: Wien gewinnt in 4 Kategorien

Wien (OTS/RK) - „Bürgernah, serviceorientiert, transparent, gesetzeskonform und lösungsorientiert. Das ist es, was die Menschen in unserer Stadt von ihrer Wiener Verwaltung erwarten. Und auch bekommen, wie das erfreuliche Abschneiden Wiens beim Österreichischen Verwaltungspreis heute beweist“, zeigt sich Wiens Bürgermeister Dr. Michael Ludwig erfreut über die Auszeichnungen Wiens in vier unterschiedlichen Kategorien.

Einen speziellen Dank richtet Bürgermeister Ludwig an die tausenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Verwaltung und den städtischen Unternehmen: „Die Leistungen, die tagtäglich für Wiens Bevölkerung erbracht werden, sind beeindruckend. Ebenso wie die Innovationskraft, die sich an den ausgezeichneten Projekten eindrucksvoll zeigt. Wir in Wien versuchen, mit zahlreichen Projekten und Prozessen diese innovativen Lösungsansätze weiter voranzutreiben. Digitalisierung, Klimaschutz, Serviceoffensive und Offenheit sind in Wien nicht nur Schlagwörter, sondern werden konkret umgesetzt – das ist es, was Wien auszeichnet“, so der Bürgermeister.

In folgenden Kategorien hat die Stadt Wien den Österreichischen Verwaltungspreis bekommen:

  • Kategorie 2 - Innovatives Servicedesign/digitale Services: BRISE (Building Regulations Information for Submission Envolvement), Stadt Wien, Magistratsdirektion - Geschäftsbereich Organisation und Sicherheit/Gruppe Prozessmanagement und IKT-Strategie
  • Kategorie 4 - Diversity, Gender und Integration: Regenbogen.Treff der PensionistInnenklubs für die Stadt Wien
  • Kategorie 5 - Ökologische Nachhaltigkeit: Raus aus Gas im Neubau - Wien setzt klaren Schritt für eine klimaneutrale Stadt, Stadt Wien, MA 20 – Energieplanung
  • Kategorie 6 - Die Corona-Krise als Innovationstreiberin: Logistikplattform für kritische Güter, Fonds Soziales Wien

Der Österreichische Verwaltungspreis wird von der Sektion III - Öffentlicher Dienst und Verwaltungsinnovation des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport ausgeschrieben und richtet sich an alle Organisationseinheiten und Verwaltungsebenen des Öffentlichen Dienstes Österreichs, einschließlich der Eigenbetriebe und Kooperationen. Eine Fachjury, bestehend aus teils internationalen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Verwaltung wählte die Siegerprojekte aus. Zusätzlich bewerteten Studierende österreichischer Hochschulen die Projekte und vergaben Sonderpreise. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
dr@ma53.wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001