NEOS zur Konjunkturentwicklung: Wirtschaftshilfen für Weg aus der Krise heraus adaptieren

Sepp Schellhorn: „Mit der stark anziehenden Konjunktur müssen auch die Hilfen für Unternehmen neu überdacht werden.“

Wien (OTS) - Positiv reagiert NEOS-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn auf die heute präsentierten Konjunktur- und Arbeitsmarktdaten: „Die Wirtschaft zieht an, die Stimmung in den Betrieben ist optimistisch. Durch das Aufheben des Lockdowns finden auch mehr Menschen Arbeit und Kurzarbeit wird weniger benötigt.“ Allerdings pocht Schellhorn deshalb auch darauf, dass die Wirtschaftshilfen und Kurzarbeit-Modelle auch auf ihre Wirksamkeit in dieser Phase überprüft werden müssen.

„Was die Minister Blümel und Kocher bei der Pressekonferenz verschwiegen haben, ist, wie es mit den Wirtschaftshilfen weitergehen soll. Hier ist eine rasche Entscheidung notwendig, weil Betriebe Planungssicherheit für die Zeit nach Ende Juli brauchen. Eine reine Verlängerung des Ausfallsbonus ist nicht sinnvoll, die Bundesregierung muss aus ihren eigenen Fehlern lernen – vor allem hinsichtlich der Begünstigung gewisser Konzernstrukturen - und endlich effizient und zielgerichtet jenen Unternehmen helfen, die noch Hilfe benötigen. Bis jetzt waren die Hilfen zu träge und bürokratisch.“ Der NEOS-Wirtschaftssprecher verweist auf das Modell der Verlustkompensation, welches von NEOS bereits vor Wochen vorgeschlagen wurde, als Neustart für ein unternehmerisches Österreich: „Jene Branchen die immer noch betroffen sind, müssen unkompliziert unterstützt werden. Unser Vorschlag liegt am Tisch.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
0664/88782480
presse@neos.eu
http://neos.eu
Aktuelle Informationen zu „Neustart Österreich“ unter www.neustartoesterreich.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0003