Oö. Volksblatt: "Wahl mit Geschichte" (von Christian HAUBNER)

Ausgabe vom 8. Juni 2021

Linz (OTS) - Aus Wahlergebnissen kann man immer einiges ablesen. Auch die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt erzählt eine Geschichte: Der doch deutliche Wahlsieg der CDU ist ein beredtes Zeichen dafür, dass eine große Mehrheit radikale und extreme Positionen ablehnt und eine stabile, bürgerliche Kraft der Mitte schätzt. Dass dennoch mit der AfD eine rechtsextreme Partei, die überdies unter Beobachtung des Verfassungsschutzes steht, zweitstärkste Kraft geworden ist, muss dennoch zu denken geben – und zwar vor allem den Parteien links der Mitte. Denn von dort haben sich Umfragen zufolge nicht wenige Enttäuschte dem ganz anderen Ende des Parteienspektrums zugewandt. Wichtig beim Lesen ist es, stets zu wissen, welches Buch man in Händen hält. Das soll heißen, dass die Ergebnisse einer Landtagswahl nur bedingt Aussagekraft für die kommende Bundestagswahl haben. Manche Trends haben sich aber verfestigt:
Die SPD scheint die Menschen kaum mehr zu erreichen: Neben dem historisch schlechtesten Ergebnis in Sachsen-Anhalt kam sie etwa 2019 in Sachsen nur auf 7,7, in Thüringen auf 8,2 Prozent. Von Großpartei ist da keine Spur mehr. Auch Linke und Grüne haben mehr als nur ein blaues Auge bekommen. Und die CDU konnte mit solider Arbeit punkten.

Rückfragen & Kontakt:

Oö. Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001