NEOS zum Weltumwelttag: Ambitionierte Schritte gegen den Klimawandel und das Artensterben fehlen

Michael Bernhard: „Wir brauchen dringend einen Neustart in der Umweltpolitik, denn bei der Umwelt ist kein Neustart möglich.“

Wien (OTS) - „Die Regierung hat noch keines ihrer großen Versprechen beim Klima- und Umweltschutz umgesetzt. Es fehlt weiter an Reformen, die Emissionen steigen und neben einem zunehmenden Bodenverbrauch wird auch das Artensterben nicht ansatzweise effektiv bekämpft. Es braucht also endlich ambitionierte Schritte gegen den Klimawandel und das Artensterben“, sagt NEOS-Umweltssprecher Michael Bernhard zum Weltumwelttag. „Für uns NEOS ist Umweltpolitik mehr als nur Förderpolitik. Es braucht mutige strukturelle Reformen beim Steuersystem und bei den Subventionen sowie die richtigen Rahmenbedingungen für innovative Lösungen. Es gilt Klimaschutz und eine klimafreundliche Wirtschaft und Mobilität durch das Einbeziehen von Technologie zu ermöglichen und auch zu forcieren. Wir brauchen dringend einen Neustart in der Umweltpolitik, denn bei der Umwelt ist kein Neustart möglich", so Bernhard.

Ein Drittel der Arten in Österreich sei aktuell bedroht, sagt der NEOS-Umweltsprecher: „Das hat vor allem mit dem Thema Raumordnung zu tun. Notwendig sind daher eine überregionale Verkehrsplanung und ein bundespolitischer Rahmen für die Raumordnung. Österreich ist immer noch Europameister im Zubetonieren. Wir fordern daher mehr Mittel für den Biodiversitätsfonds. Zentraler Baustein einer nachhaltigen Umweltpolitik ist aber auch eine Ökologisierung des Steuersystems. Es fehlt weiterhin eine echte ökosoziale Steuerreform."

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
0664/88782480
presse@neos.eu
http://neos.eu
Aktuelle Informationen zu „Neustart Österreich“ unter www.neustartoesterreich.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002