FP-Krauss: 3-G Regel treibt die Wiener Gastronomen in den Ruin

Ludwig muss sich für Abschaffung der 3-G-Regeln einsetzen

Wien (OTS) - Dringenden Handlungsbedarf bei Bürgermeister Ludwig sieht der Wiener FPÖ-Klubobmann Maximilian Krauss in Bezug auf die Eintrittstests in der Gastronomie. Laut zahlreichen Berichten von Gastronomen beträgt der Umsatzverlust in den Lokalen bis zu 80 Prozent im Vergleich zum Geschäft vor dem Lockdown im November. „Mit der 3-G-Regel treibt die türkis-grüne Bundesregierung aber auch die rot-pinke Stadtregierung viele Wirte in den endgültigen Ruin. Es versteht niemand, dass man sich alle zwei Tage testen lassen muss, nur um in einem Lokal einen Kaffee zu trinken“, kritisiert Krauss.

Krauss fordert angesichts der geringen Zahl der Corona-Neuinfektionen Ludwig auf, Druck für eine Abschaffung der 3-G-Regel im Bereich der Gastronomie zu machen. „Die Wiener Wirte mussten sechseinhalb Monate zusperren und nicht einmal jetzt wird es ihnen möglich gemacht, ihnen und ihren Mitarbeitern ein Einkommen zu sichern. Stattdessen werden sie weiter von SPÖ und ÖVP schikaniert. Daher Schluss mit dem Vernichtungsfeldzug. Wir brauchen endlich eine Rückkehr zur echten Normalität“, betont der FPÖ-Klubobmann. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002