50 Jahre diplomatische Beziehungen mit Volksrepublik China

Sobotka freut sich auf weitere gedeihliche Entwicklung in Frieden und Stabilität zwischen Volksrepublik China und Österreich

Wien (PK) - Am 28. Mai 1971 - gestern vor 50 Jahren - nahmen Österreich und die Volksrepublik China diplomatische Beziehungen auf. Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka nahm das zum Anlass, dem Botschafter der Volksrepublik China, LI Xiaosi, Glückwünsche zu übermitteln.

Seit 2018 besteht zwischen der Volksrepublik China und Österreich eine freundschaftliche strategische Partnerschaft. Die gegenseitige Unterstützung, die "unsere beiden Staaten einander angesichts der Herausforderungen der COVID-19-Pandemie zukommen haben lassen",  betonte Nationalratspräsident Sobotka in seinem Schreiben an LI Xiaosi, sei nicht nur ein "Beweis für die hohe Qualität unserer Beziehungen, sondern hat auch vor Augen geführt, dass globalen Herausforderungen nur durch gemeinsame Anstrengungen begegnet werden kann".

Auch in die Vorbereitung der ParlamentspräsidentInnenkonferenz der Interparlamentarischen Union (IPU) am 7. und 8. September 2021 in Wien ist die Volksrepublik China über ihren Vertreter im Vorbereitungskomitee eng eingebunden. Nationalratspräsident Sobotka sagt, er hoffe, "dass neben der intensiven Mitarbeit von Vertretern der Volksrepublik China in der Vorbereitung der Konferenz auch eine Teilnahme des Sprechers des Volkskongresses an der Konferenz möglich sein wird".

Sobotka bedankte sich für die immer wieder intensive Zusammenarbeit mit der Volksrepublik China in den letzten 50 Jahren und freue sich auf eine "gedeihliche Entwicklung in Frieden und Stabilität". (Schluss) red


Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at
http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/OeParl
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001