Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und MAK-Generaldirektor Christoph Thun-Hohenstein eröffneten VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2021

Eröffnungsworte von Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler – ab 28. Mai, 10:00 Uhr, ist die VIENNA BIENNALE für das Publikum zugänglich

Wien (OTS) - Live aus dem MAK eröffnete Leonore Gewessler, Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, gestern Abend, 27. Mai 2021, gemeinsam mit Christoph Thun-Hohenstein, Generaldirektor des MAK und Leiter der VIENNA BIENNALE, und nach Eröffnungsworten von Veronica Kaup-Hasler, Stadträtin für Kultur und Wissenschaft, vor einem virtuellen Publikum die „VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2021: PLANET LOVE. Klimafürsorge im Digitalen Zeitalter“. An fünf verschiedenen Standorten zeigt die VIENNA BIENNALE auf, wie eine nachhaltige, von CLIMATE CARE und PLANET LOVE getragene Zukunft aussehen kann und welche Impulse von Kunst, Architektur und Design ausgehen können.

Die vierte Ausgabe der Mehrspartenbiennale wird vom MAK, der Universität für angewandte Kunst Wien, der Kunsthalle Wien, dem Architekturzentrum Wien und der Wirtschaftsagentur Wien sowie dem KUNST HAUS WIEN als neuem Partner und dem AIT Austrian Institute of Technology als außeruniversitärem Forschungspartner veranstaltet. Angewandte-Rektor Gerald Bast, Nataša Ilić, Mitglied des Leitungskollektivs der Kunsthalle Wien, KUNST HAUS WIEN-Direktorin Bettina Leidl, Az W-Direktorin Angelika Fitz und Elisabeth Noever-Ginthör, Wirtschaftsagentur Wien, Leitung Creativity & Business, waren live zugeschaltet und eröffneten die Projekte ihrer Institutionen.

„Die Klimakrise ist die große Herausforderung unserer Zeit. Wir alle sehen und spüren ihre Auswirkungen: Hitzesommer reiht sich an Hitzesommer, Naturkatastrophen werden immer häufiger. Wir müssen jetzt die Weichen stellen, damit wir unsere Klimaziele erreichen und auch in Zukunft noch einen lebenswerten Planeten haben. Hierzu leistet die VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2021 mit ihrem Motto ‚Planet Love. Klimafürsorge im Digitalen Zeitalter‘ einen wertvollen Beitrag. Denn sie schafft Diskursräume und sorgt für eine Auseinandersetzung mit der Klimakrise in allen Lebensbereichen: die Politik, die Wirtschaft und die Gesellschaft.“, so Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

„Der Klimawandel ist neben der Frage der sozialen Gerechtigkeit eine der größten Herausforderungen, die uns die kommenden Jahre und Jahrzehnte begleiten wird. Es braucht viele Hebeln und die Bündelung aller maßgeblichen gesellschaftlichen Kräfte, um das Ruder herumzureißen, den Klimawandel zu bremsen und die drohende Erderwärmung aufzuhalten. Die VIENNA BIENNALE 2021 stellt sich diesen drängenden existenziellen Fragen und sucht Antworten – mit den Mitteln von Kunst und Wissenschaft, von Architektur und Design. Das Engagement und die Kooperation der an der VIENNA BIENNALE 2021 teilnehmenden Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen ist beispielhaft“, bedankt sich Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler für die Initiative.

„In diesen herausfordernden Pandemie-Zeiten haben wir uns an eines der wichtigsten und brennendsten Themen unserer Zeit herangewagt: die Klima-Zukunft und damit die Zukunft unseres Planeten. Es ist eine besondere Stärke der Künste, Menschen direkt emotional anzusprechen, und sie mit der Dringlichkeit umfassender Klimafürsorge zu konfrontieren. Wir hoffen, mit der geballten künstlerischen Kraft, die die diesjährige VIENNA BIENNALE versammelt, Begeisterung und Engagement für eine ökologisch und sozial nachhaltige Zukunft zu entfachen“, so Christoph Thun-Hohenstein, MAK-Generaldirektor und Leiter der VIENNA BIENNALE.

Die „VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2021: PLANET LOVE. Klimafürsorge im Digitalen Zeitalter“ ist bis zum 3. Oktober 2021 zu sehen.

Ausführliche Informationen und Bildmaterial zu allen Projekten der VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2021 finden Sie im Pressebereich auf viennabiennale.org sowie auf MAK.at/presse

Laufend aktualisierte Informationen zum Rahmenprogramm unter viennabiennale.org.

Sponsor:

Wien Holding GmbH

Premium Partner der Ausstellung „CLIMATE CARE. Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft“ und Kooperationspartner des Projekts „DIGITAL & CIRCULAR. Wege in die Kreislaufgesellschaft“:

Verbund

Premium Sponsor der Ausstellung „CLIMATE CARE. Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft“ und Kooperationspartner des Projekts „DIGITAL & CIRCULAR. Wege in die Kreislaufgesellschaft“:

Wienerberger AG

Förderer der Ausstellungen „CLIMATE CARE. Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft“ und „DIGITAL & CIRCULAR. Wege in die Kreislaufgesellschaft“ sowie Förderer der Konferenz „PLANET MATTERS“:

Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie


Rückfragen & Kontakt:

MAK-Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Judith Anna Schwarz-Jungmann (Leitung)
Cäcilia Barani, Sandra Hell-Ghignone
T: +43 1 711 36-233, -212, -229
presse@MAK.at
MAK.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK0001