500.000 kostenlose Antigen-Schnelltests pro Woche für Kunden-Testungen in steirischen Betrieben

Graz (OTS) - Für die nächste Phase des sicheren Wiederhochfahrens der Wirtschaft dürfen ab 19. Mai in besonders betroffenen Branchen nun auch Antigen-Schnelltests direkt im Betrieb von Kunden bzw. Gästen unter Aufsicht des jeweiligen Betreibers als Eintrittstest durchgeführt werden. Der Bund stellt dafür allein den steirischen Unternehmen zum Start ein wöchentliches Kontingent von rund 500.000 Testkits zur Verfügung, in weiterer Folge kann dieses – bei Bedarf – auf 700.000 aufgestockt werden. Organisiert wird die Abwicklung und Ausgabe der Tests durch die WKO Steiermark mit Unterstützung einiger Tourismusverbände und Gemeinden in insgesamt 27 Ausgabestellen.

Am 19. Mai ist es endlich so weit: Nach über einem halben Jahr coronabedingter Schließungen, dürfen Gastronomie und Hotellerie, unzählige Veranstaltungs- und Kulturbetriebe sowie Fitnessstudios wieder öffnen. „Ein Tag, auf den wir uns alle freuen“, betonen WKO Steiermark Präsident Josef Herk und Direktor Karl-Heinz Dernoscheg. Sie vertrauen auf Eigenverantwortung und Verantwortungsbewusstsein von Unternehmern und Kunden: „Gerade jetzt heißt es sich weiter an die Regeln zu halten, um diese zurück gewonnenen Freiheiten ja nicht wieder aufs Spiel zu setzen.“ Eine wesentliche Rolle wird dabei das umfangreiche Testen spielen, das künftig ausnahmsweise auch in Betrieben möglich sein wird. Eintritts-Selbsttests werden – nach aktuellem Stand – ab 19. Mai in folgenden Bereichen zulässig sein: Gastronomie, Beherbergung, private Sportstätten, Freizeit- und Kultureinrichtungen, Alten- und Pflegeheime, Gesundheitsdienstleister sowie körpernahe Dienstleister, wie insbesondere Friseure, Kosmetiker, Masseure und Fußpfleger. Diesen stellt der Bund ab 18. Mai kostenlose Antigen-Schnelltests zur Verfügung, die in der Steiermark in 27 Ausgabestellen gegen vorherige elektronische Bestellung bezogen werden können. „Zum Start wird dieses Kontingent in unserem Bundesland rund 500.000 Testkits pro Woche umfassen, dieses kann dann bei Bedarf auf 700.000 aufgestockt werden“, so Herk und Dernoscheg.

Organisiert und abgewickelt wird die Vergabe durch das jeweilige Bundesland. In der Steiermark durch die WKO mit Unterstützung einiger Tourismusverbände und Gemeinden. Dazu Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl: „Die Steiermark hat sich beim Bund erfolgreich dafür eingesetzt, dass Testungen bei den Unternehmen ermöglicht und die dafür nötigen Testkits gemeinsam beschafft und kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Ich bin der Wirtschaftskammer Steiermark dankbar, dass sie mit ausgewählten Tourismusverbänden und Gemeinden die Verteilung übernimmt. Diese Tests gelten ausschließlich für den Aufenthalt im jeweiligen Betrieb und es sollte nur in Ausnahmefällen davon Gebrauch gemacht werden. In erster Linie gilt es auch künftig, das erweiterte Angebot in Teststraßen, Apotheken sowie Gemeindeämtern in Anspruch zu nehmen.“

Für Herk und Dernoscheg ist die Abwicklung ein weiterer Dienst der WKO für ihre Mitglieder: „Nach der erfolgreichen Abwicklung des Härtefallfonds freut es uns, dass wir mit diesem Service unsere Mitglieder beim sicheren Wiederhochfahren der Wirtschaft tatkräftig unterstützen können“, betonen Herk und Dernoscheg.

So erfolgen Anmeldung und Abwicklung der Tests

Betriebe melden sich über ein eigens entwickeltes E-Tool an. Unternehmerinnen und Unternehmer erhalten in den dafür erfassten Branchen ein E-Mail mit der Mitgliedsnummer, einem Code und einem Link, der eine Bestellung ermöglicht - Abholtermin und Abholort können direkt im Portal ausgewählt werden. Die Selbsttests können dann von den Gästen/Kunden unter der Aufsicht des jeweiligen Betreibers in der Betriebstätte selbst durchgeführt werden. Der Gast/Kunde kann aber natürlich auch einen in einer Apotheke erworbenen bzw. bezogenen Selbsttest mitbringen. Eine Dokumentation über die durchgeführten Tests ist nicht erforderlich, wobei eine verantwortungsvolle Durchführung im Interesse der Betriebe und Gäste vorausgesetzt wird. Herk und Dernoscheg wünschen allen Unternehmen, die nun endlich wieder Ihre Kunden und Gäste wieder empfangen dürfen, einen nachhaltig guten und erfolgreichen Start.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Steiermark
Mag. Mario Lugger
Referatsleiter Kommunikation
(0316)601-652
mario.lugger@wkstmk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKM0002