„Eurovision Song Contest“ – Das erste Semifinale am 18. Mai live in ORF 1

Opening Ceremony in Rotterdam – Vincent Bueno am Türkisen Teppich

Wien (OTS) - Der „Eurovision Song Contest 2021“ ist offiziell eröffnet. Gestern wurde die Showwoche in Rotterdam mit einem Walk aller teilnehmenden Acts über den Türkisen Teppich eingeläutet. Vincent Bueno nutzte noch einmal die Gelegenheit, ausgewählten internationalen Journalistinnen und Journalisten unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen Interviews zu geben. Vincent Bueno: „Ich fand es sehr schön, die anderen Künstlerinnen und Künstler persönlich zu treffen. Wir haben einander gefeiert und so gut wie möglich mit Sicherheitsabstand Selfies gemacht. Ich denke, dass wir alle das Gefühl haben, im selben Boot zu sitzen. Wir versuchen einfach, uns auf unseren Auftritt zu konzentrieren – und wo das möglich ist uns miteinander zu connecten. So viele Möglichkeiten dafür gibt es heuer ja leider nicht – insofern war das heute ein super Erlebnis, die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu sehen.“ Fotos des Events sind unter presse.ORF.at abrufbar.

Morgen, am 18. Mai, werden bereits die ersten zehn Tickets für das große Finale vergeben. Beim ersten Semifinale gehen live ab 21.00 Uhr in ORF 1 16 Nationen ins Rennen. Kommentiert wird der „Eurovision Song Contest“ für das ORF-Publikum einmal mehr von Andi Knoll, der mit seinem „Mr. Song Contest proudly presents“ auch bereits um 20.15 Uhr den ESC-Abend eröffnet. Im ersten Semifinale voten nur die teilnehmenden Länder sowie Deutschland, Italien und die Niederlande, die bereits für das Finale qualifiziert sind. Die Zuseherinnen und Zuseher in Österreich können ihre Stimme erstmals beim zweiten Semifinale am 20. Mai abgeben, bei dem Vincent Bueno mit Startnummer 5 um einen Platz unter den Top Ten singt.

Die Startreihenfolge des ersten ESC-Semifinales am 18. Mai – live ab 21.00 Uhr in ORF 1:

1: Litauen: The Roop, „Discoteque“
2: Slowenien: Ana Soklič, „Amen“
3: Russland: Manizha, „Russian Woman“
4: Schweden: Tusse, „Voices“
5: Australien: Montaigne, „Technicolour“
6: Nordmazedonien: Vasil, „Here I Stand“
7: Irland: Lesley Roy, „MAPS“
8: Zypern: Elena Tsagrinou, „El Diablo“
9: Norwegen: TIX, „Fallen Angel“
10: Kroatien: Albina, „Tick-Tock“
11: Belgien: Hooverphonic, „The Wrong Place“
12: Israel: Eden Alene, „Set Me Free“
13: Rumänien: ROXEN, „Amnesia“
14: Aserbaidschan: Efendi, „Mata Hari“
15: Ukraine: Go_A, „Shum“
16: Malta: Destiny, „Je Me Casse“

„Mr. Song Contest proudly presents (1)“ am 18. Mai um 20.15 Uhr in ORF 1

In der ersten Ausgabe des beliebten ESC-Warm-up wird Andi Knoll Österreichs Teilnehmer Vincent Bueno aus seinem Wiener Studio abholen und so nachhaltig und CO2-neutral wie möglich zum Bahnhof oder zum Flughafen bringen. Vincent fährt für Österreich nach Rotterdam und das möchte Mr. Song Contest, zumindest zu Beginn, persönlich begleiten. Während Andi Knoll den Transport auf kreative Weise organisiert, präsentiert er seine zehn persönlichen Favoriten im ersten Halbfinale des Eurovision Song Contest.

Teletwitter im ORF TELETEXT während der Live-Shows

Das bewährte Teletwitter-Service des ORF TELETEXT steht den Fans auch heuer wieder zur Verfügung: Während der Semifinal-Shows und beim Finale können auf Twitter (Hashtag #ESCORF) Kommentare abgegeben werden. Von der Teletext-Redaktion ausgewählte, besonders spannende oder originelle Tweets können dann über Seite 780 des ORF TELETEXT am unteren TV-Bildschirmrand – ähnlich wie Untertitel – eingeblendet werden. „Eurovision Song Contest“-Fans haben die Möglichkeit, diese Tweets parallel zur TV-Show direkt am TV-Gerät mitzulesen. Aus technischen Gründen sind dabei Tweets mit Bildern oder Links ausgeschlossen, für die Veröffentlichung können nur Tweets mit maximal 140 Anschlägen berücksichtigt werden. Auf ORF TELETEXT-Seite 781 gibt es genaue Erläuterungen, auch zum Abruf auf Set-Top-Boxen, bei denen Untertitel und damit auch der Teletwitter nur im Untertitelungsmenü der Box angewählt werden müssen. Laufende Berichterstattung über den heurigen ESC finden Fans außerdem im ORF TELETEXT im Magazin „Kultur und Show“ (Seiten 107, 110 bzw. ab 190).

Der „Eurovision Song Contest“ 2021 im Hitradio Ö3

Ab 17. Mai ist Vincent Bueno mit seinem Ö3-Song-Contest-Tagebuch im Ö3-Wecker zu hören: Er meldet sich in der Show-Woche mit einem täglichen Update aus Rotterdam. Die schrägsten Song-Contest-Lieder von „Wadde hadde dudde da?“ bis zu den singenden Omas aus Russland sind am Freitag, dem 21. Mai, im „Freaky Friday“ (8.00 bis 9.00 Uhr) zu hören.

Die „Song Contest TOP 50“: Schweden, Deutschland, Italien & Co. – ganz Europa wählt die besten Song-Contest-Songs aus 65 Jahren! In Österreich können die Ö3-Hörer/innen von 7. bis 14. Mai auf der Ö3-Homepage für ihre Song-Contest-Lieblingshits voten. Am Finalabend, dem 22. Mai, werden dann die Top 50 der besten Song-Contest-Hits aller Zeiten im „Ö3-Countdown zum Song Contest“ (18.00 bis 21.00 Uhr) präsentiert. Außerdem gibt Ö3-Reporter Max Bauer einen Ausblick auf die diesjährigen Favoriten.

Der „Eurovision Song Contest“ 2021 barrierefrei im ORF

Nach der coronabedingten Absage im Vorjahr wird der 65. „Eurovision Song Contest“, wie 2020 geplant, aus dem niederländischen Rotterdam – heuer wieder mit Live-Publikum und unter dem Motto „Open Up“ – im ORF wie jedes Jahr ohne Barrieren für das hör- oder sehbeeinträchtigte Publikum ausgestrahlt: Der ORF präsentiert alle drei TV-Events – die beiden Halbfinal-Shows und das Finale – in ORF 1 mit Untertiteln und Audiokommentar sowie auf der ORF-TVthek zeitgleich im Live-Stream und sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar.

Für die nationale Ausstrahlung bietet der ORF die Live-Untertitelung aller drei TV-Shows – der beiden Halbfinal-Shows am Dienstag, dem 18., und Donnerstag, dem 20. Mai (inklusive Songvorstellung und Entscheidung) und natürlich der Final-Show am Samstag, dem 22. Mai, – jeweils ab 21.00 Uhr in ORF 1, im ORF TELETEXT auf Seite 777 an. Gleichzeitig werden beide Halbfinale und das ESC-Finale – ebenfalls live – für blinde und sehbehinderte Menschen von Alexandra Kloiber-Karner, Bernd Kainz und Sebastian Kaufmann audiokommentiert. Der Blindenkommentar ist über die Fernbedienung auf der zweiten Tonspur abrufbar. Auch die dreiteilige Doku „Mr. Song Contest proudly presents“, präsentiert von „Mr. Song Contest“ Andi Knoll – jeweils um 20.15 Uhr in ORF 1 vor den Halbfinal-Shows und dem Finale – wird im ORF TELETEXT auf Seite 777 untertitelt.

Der „Eurovision Song Contest“ 2021 im Internet

Wer online alles über die Shows, die Acts, das Geschehen hinter den Kulissen und Österreichs Vertreter Vincent Bueno erfahren will, dem bietet ORF.at ausführliche Infos im Rahmen von zahlreichen Storys. Und man kann natürlich heuer wieder via multimedialem ORF.at-Liveticker und Live-Stream auf der ORF-TVthek auch via Web und App direkt bei den Semifinal- und Final-Shows dabei sein und mit seinen Favoriten mitfiebern. Die ORF-TVthek stellt außerdem bereits während der Live-Sendungen auch Video-on-Demands im Rahmen eines eigenen Themenschwerpunkts bereit. Für Nostalgiker bietet ein Videoarchiv darüber hinaus die österreichischen Beiträge der vergangenen Jahrzehnte zum Nachsehen.

ESC-Feeling kommt auch mit den Dokumentationen „Conchita – Unstoppable“ und „Conchita – Queen of Austria“ auf, die auf Flimmit (www.flimmit.at) abrufbar sind. Sie geben Einblicke in das Phänomen Conchita Wurst und ihr Leben als Siegerin des „Eurovision Song Contests“ 2014.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002