„Kino, Theater, Varieté“ im Hernalser Bezirksmuseum

Wien (OTS/RK) - Bilder, Texte und Objekte zeigt das Bezirksmuseum Hernals (17., Hernalser Hauptstraße 72-74) in einer liebevoll arrangierten Sonder-Ausstellung mit dem Titel „Kino, Theater, Varieté in Hernals“. Die Schau erinnert an Lichtspieltheater, Bühnen und weitere Unterhaltungsstätten aus vergangener Zeit. Abgerundet wird der Rückblick durch Angaben über Künstlerinnen und Künstler aus dem 17. Bezirk, über Drehorte und über andere Schwerpunkte. Der Wissensbogen spannt sich von einem einst auf dem Elternleinplatz bestehenden „Hernalser Volkskino“ bis hin zu den Mimen Hedy Lamarr (1914 – 2000), Ewald Balser (1898 – 1978) und Josef Meinrad (1913 – 1996) und dokumentiert deren persönliche Verbindungen mit Hernals. Jeweils Montag von 16.00 bis 19.00 Uhr sowie am ersten und am dritten Sonntag im Monat von 10.00 bis 12.00 Uhr ist das Museum offen. Die Ausstellung läuft bis Montag, 28. Juni. Stets ist der Eintritt kostenlos, Spenden sind aber willkommen. An Feiertagen und an schulfreien Tagen bleiben die Räumlichkeiten gesperrt. Mehr Infos: Telefon 403 43 38 (in den Öffnungsstunden) bzw. E-Mail bm1170@bezirksmuseum.at.

Das Publikum hat Corona-Vorschriften (FFP2-Masken, Abstände, Hygiene, Personenobergrenze) einzuhalten. In der Ausstellung werden die Besucherinnen und Besucher unter anderem auf ein früher in Dornbach etabliertes „Sommer-Theater“ unter der Leitung von Direktor Theodor Flamm hingewiesen. Gleichfalls stehen Theater-Ensembles in Pfarren im Blickpunkt. Zu den gefragtesten Drehorten zählen die Eislaufanlage „Engelmann“ und das Unternehmen „Optische Werke C. Reichert“. Die Schau enthält Erklärungen über eine Marionetten-Bühne, die vormals in Hernals bei Klein und Groß beliebt war. Neben zahlreichen Plakaten runden eine Broschüre und ein Film die Reminiszenzen ab. Kuratorin dieser Sonder-Ausstellung ist die ehrenamtlich agierende Museumsleiterin Trude Neuhold. Im Internet kann man Wissenswertes über das Museum lesen: www.bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005