Nationalratspräsident Sobotka: Null Toleranz für jede Form von Antisemitismus

Offener Antisemitismus in Wien bei Kundgebung gegen Hausräumungen in Ostjerusalem

Wien (PK) - Zu einer Demonstration gegen Hausräumungen in Ostjerusalem kam es am Mittwochabend auf der Mariahilfer Straße in Wien. Teilnehmerinnen und Teilnehmer skandierten antisemitische Sprechchöre, trugen Hamas-Fahnen und Transparente mit Parolen, die den Holocaust an den jüdischen Menschen im Nazi-Reich relativierten.

"Menschen jüdischen Glaubens in unserem Land können und dürfen für die Ereignisse im Nahen Osten nicht verantwortlich gemacht werden", sagte Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka nach den Ereignissen in Wien. "Es ist in keiner Weise zu billigen, wenn der Konflikt aus Israel nach Österreich übertragen wird - so wie bei der Demonstration in Wien." Einigen Protestierenden ging es offenbar um die Kundgebung eine klar antisemitischen Haltung. "Für jede Form von Antisemitismus darf es in unserem Land null Toleranz geben", betonte Wolfgang Sobotka. (Schluss) red


Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at
http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/OeParl
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001