„Neujahrskonzert 2021“ erhält Romy für den „TV-Moment des Jahres“

Überraschungsübergabe an Riccardo Muti und die Wiener Philharmoniker im Musikverein

Wien (OTS) - Die Wiener Philharmoniker sendeten am 1. Jänner 2021 bereits zum 81. Mal ihre musikalischen Neujahrsgrüße in die ganze Welt. Zum 63. Mal wurde das hochkarätige Klassikereignis vom ORF live übertragen, das schon zum sechsten Mal unter der Leitung von Riccardo Muti und Pandemie-bedingt erstmals in der Geschichte ohne Publikum stattfand. Mit kreativen Ideen wie dem interaktiven Live-Applaus konnte dem Orchester und seinem Maestro die Begeisterung der Zuschauerinnen und Zuschauer auch ohne Saalpublikum vermittelt werden. Ebenso war das heimische TV-Publikum mit Freude dabei – bis zu 1,298 Millionen Zuseherinnen und Zuseher verfolgten die ORF-Übertragung des Klassikevents.

Für die Romy-Jury sorgten damit Riccardo Muti – der auch für seine Neujahrsansprache mit einem flammenden Appell für die Kultur an die Regierenden und einer „Botschaft der Hoffnung“ gewürdigt wird – und die Wiener Philharmoniker beim „Neujahrskonzert 2021“ für den „TV-Moment des Jahres“. Heute, am Freitag, dem 7. Mai, wurden die goldenen Statuetten von Barbara Rett in Beisein von ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz an Riccardo Muti und an den Philharmoniker-Vorstand Daniel Froschauer im Musikverein im Rahmen einer Probe für die bevorstehenden Italien-Konzerte zum Geburtstag von Maestro Muti übergeben. Wie diese und die anderen Übergaben der Romy-Publikumspreise abgelaufen sind, wie groß die Überraschung für die Preisträger/innen war, gibt es am Samstag, dem 15. Mai, um 20.15 Uhr in ORF 2 in der Sendung „Romy 2021 – Der österreichische Film-und Fernsehpreis“ zu sehen, garantiert mit spannenden und emotionalen Fernsehmomenten.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Ich gratuliere Riccardo Muti und den Wiener Philharmonikern sehr herzlich zur Romy für den ‚TV-Moment des Jahres‘. Dies ist eine große Auszeichnung für ein in vielerlei Hinsicht einzigartiges Neujahrskonzert 2021. Die jährliche Übertragung des Neujahrskonzerts ist für Millionen Menschen in mehr als 90 Ländern weltweit Fixpunkt am Neujahrstag und Aushängeschild österreichischer Kultur und Identität. Heuer war das Konzert weit mehr: Die Brillanz der Philharmoniker unter Maestro Muti verband sich mit der Signalkraft der ORF-Bilder aus dem leeren Musikverein zu einer unwiderstehlich kraftvollen musikalischen Botschaft von Frieden und Hoffnung. Die Konzertübertragung setzte damit ein weltweites Zeichen für Kontinuität in dieser herausfordernden Zeit. Dafür gebührt den Wiener Philharmonikern und Riccardo Muti großer Dank.“

Wiener-Philharmoniker-Vorstand Daniel Froschauer: „Der Romy Award ist ein Zeichen dafür, dass es gelungen ist, trotz Pandemie, mit den Klängen des Neujahrskonzertes Hoffnung in die Welt zu schicken und Zuseher begeistern zu können. Diese Dankbarkeit der Zuseher/innen und Hörer/innen aus aller Welt ist unser größter Lohn, insbesondere nach einer wirklich herausfordernden Zeit. Wir danken allen Beteiligten, die die Konzertübertragung möglich gemacht haben.“

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0015