Alt-Wiener Küche und Eisenbahn im Bezirksmuseum 23

Wien (OTS/RK) - Das Bezirksmuseum Liesing (23., Canavesegasse 24) macht seine Besucherinnen und Besucher in einer vielfältigen Dauer-Ausstellung mit der Geschichte des 23. Bezirks vertraut. In der „Volkskundlichen Sammlung“ werden Puppen und Spielzeug aus dem 20. Jahrhundert gezeigt. Eine „Alt-Wiener Küche“ ruft den Betrachterinnen und Betrachtern in Erinnerung, wie früher die Menschen gekocht und gebacken haben. Obendrein widmet sich die Schau dem Thema „Industriegeschichte“. Liebhaberinnen und Liebhaber von Eisenbahnen kommen in diesem Museum auf ihre Kosten. Im Rahmen der umfangreichen Präsentation „Eisenbahnen“ ist zum Beispiel die im Kleinformat originalgetreu nachgebaute Strecke „Atzgersdorf – Liesing“ zu bestaunen. Besichtigen kann man die Dauer-Ausstellung jeden Samstag von 9.00 bis 12.00 Uhr sowie jeden Mittwoch von 9.00 bis 12.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Infos: Telefon 869 88 96 (während der Öffnungsstunden).

Das Publikum hat sich an die geläufigen Corona-Vorschriften zu halten (FFP2-Schutzmasken, Abstände, Desinfektion, verringerte Gästeanzahl). Ehrenamtlich arbeitender Leiter des Museums ist seit 1998 Maximilian Stony. Die fixe Schau veranschaulicht das Leben und Schaffen bedeutender Künstlerinnen und Künstler mit einer besonderen Beziehung zum 23. Bezirk. Unter anderem steht Hugo von Hofmannsthal im Fokus, der einstmals in Rodaun lebte. Auskünfte über die Dauer-Ausstellung erteilen die Museumsleute gerne via E-Mail: bm1230@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015