FPÖ – Kickl: Nehammer soll Missbrauch der Polizei für Shopping-Kontrollen sofort einstellen!

Innenminister ist nur mehr zu Schildbürgerstreichen fähig und soll seinen Hut nehmen

Wien (OTS) - Als nächsten Schildbürgerstreich von ÖVP-Innenminister Nehammer, der das Visier wieder einmal völlig falsch eingestellt habe, bezeichnete FPÖ-Klubobmann NAbg. Herbert Kickl den Umstand, dass im Burgenland von der Polizei kontrolliert wird, ob auch tatsächlich nur Burgenländer in den Geschäften einkaufen. „Das ist ein klarer Missbrauch der Exekutive“, betonte Kickl.

Nehammer unternehme alles, um Österreich seiner eigenen verkehrten Weltsicht anzugleichen. „Österreicher werden wie Schwerverbrecher behandelt, illegale Migranten werden geradezu hofiert“, kritisierte der freiheitliche Klubobmann. „Seit Nehammer Innenminister ist, steigen die Asylantragszahlen rasant nach oben – und dies trotz seines vollmundigst angekündigten ‚De-Facto-Einreisestopps' für Asylwerber.“ Der Minister habe wohl endgültig den Blick für die Wirklichkeit verloren und halte Leute, die einkaufen, für höchstgefährlich, während Islamisten und Asylbetrüger munter durch die Gegend laufen dürften. Nehammer solle daher sich selbst und Österreich einen Gefallen tun und umgehend seinen Hut nehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004