Samariterbund: ASBÖ-Präsident Franz Schnabl sagt ‚Danke!‘

ASBÖ-Bundesgeschäftsführer Reinhard Hundsmüller weist auf die breite Palette an Tätigkeitsfeldern beim Samariterbund hin

  • Freiwilligenarbeit bedeutet Zusammenhalt zu schaffen und Solidarität, die wir gerade in diesen Zeiten dringend benötigen. Ich habe höchsten Respekt vor unseren ehrenamtlichen Samariterinnen und Samaritern, die unsere soziale Mission tagtäglich möglich machen. Dank ihres vollen Einsatzes können trotz der Coronapandemie alle Services des Samariterbundes auf gewohnt hohem Niveau angeboten werden. Dafür möchte ich ein herzliches ‚Danke schön!‘ aussprechen.
    Samariterbund Bundesgeschäftsführer Reinhard Hundsmüller
    1/3
  • Das Ehrenamt hat beim Samariterbund einen sehr hohen Stellenwert. Wir sind dort, wo Menschen in Not uns brauchen. Egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit, unter der Woche oder an Feiertagen
    Samariterbund-Präsident Franz Schnabl
    2/3
  • Freiwillige Helfer und Helferinnen sind eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft. Sie setzen ihre Freizeit und ihre Talente sinnvoll ein, um anderen zu helfen. Ob in der Pflege, beim Rettungsdienst, in der Flüchtlings- und Wohnungslosenbetreuung, in der Katastrophenhilfe oder bei organisatorischen Aufgaben und im Eventmanagement – in allen Bereichen werden ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt. Beim Samariterbund findet sich immer eine passende Aufgabe. Von Jahr zu Jahr wird die Samariterbund Familie größer – bei uns gibt viele Wege, etwas Gutes zu tun. Wir sind dankbar für jede helfende Hand
    Samariterbund Bundesgeschäftsführer Reinhard Hundsmüller
    3/3

Wien (OTS) - Anlässlich des Tags der Anerkennung von Freiwilligen am 20. April 2021 erklärt Samariterbund Bundesgeschäftsführer Reinhard Hundsmüller die große Bedeutung des Ehrenamts gerade in herausfordernden Zeiten: "Freiwilligenarbeit bedeutet Zusammenhalt zu schaffen und Solidarität, die wir gerade in diesen Zeiten dringend benötigen. Ich habe höchsten Respekt vor unseren ehrenamtlichen Samariterinnen und Samaritern, die unsere soziale Mission tagtäglich möglich machen. Dank ihres vollen Einsatzes können trotz der Coronapandemie alle Services des Samariterbundes auf gewohnt hohem Niveau angeboten werden. Dafür möchte ich ein herzliches ‚Danke schön!‘ aussprechen."

„Das Ehrenamt hat beim Samariterbund einen sehr hohen Stellenwert. Wir sind dort, wo Menschen in Not uns brauchen. Egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit, unter der Woche oder an Feiertagen“, erklärt der oberste Ehrenamtliche des ASBÖ, Samariterbund-Präsident Franz Schnabl.

Freiwillige im Kampf gegen Covid-19

Über 2700 Mal pro Tag rücken die haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen des Samariterbundes zu einem Einsatz aus. Lebensrettende Sofortmaßnahmen und Hilfestellung in Akutsituationen gehören zum Alltag. Nicht nur im Rettungs- und Krankentransport werden Freiwillige eingesetzt. Auch der Alltag in den mehr als 30 Samariterbund-Pflegeeinrichtungen wird von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen mitgestaltet. So werden BewohnerInnen bestmöglich betreut. Sowohl die Notrufsysteme für die Sicherheit in den eigenen vier Wänden als auch die Sozialmärkte stehen wie gewohnt zur Verfügung ebenso die zahlreichen Obdachlosenbetreuungseinrichtungen. All das ist den vielen engagierten Menschen zu verdanken.

Samariterbund Familie braucht jede helfende Hand

„Freiwillige Helfer und Helferinnen sind eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft. Sie setzen ihre Freizeit und ihre Talente sinnvoll ein, um anderen zu helfen. Ob in der Pflege, beim Rettungsdienst, in der Flüchtlings- und Wohnungslosenbetreuung, in der Katastrophenhilfe oder bei organisatorischen Aufgaben und im Eventmanagement – in allen Bereichen werden ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt. Beim Samariterbund findet sich immer eine passende Aufgabe. Von Jahr zu Jahr wird die Samariterbund Familie größer – bei uns gibt viele Wege, etwas Gutes zu tun. Wir sind dankbar für jede helfende Hand“, so Hundsmüller abschließend.

Seit der Gründung vor fast 100 Jahren ist der Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs seiner obersten Verpflichtung treu geblieben: Die haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Non-Profit-Organisation leisten für ältere Menschen, Kranke, Verletzte und in Not geratene Hilfe von Mensch zu Mensch – unabhängig von deren ethnischer Zugehörigkeit, Religion und Weltanschauung. Insgesamt zählt der Samariterbund 352.246 Mitglieder und Förderer in ganz Österreich. Bei der Erfüllung der vielfältigen Aufgaben sind 11.272 ehren- und hauptamtliche MitarbeiterInnen und 1441 Zivildiener im Einsatz.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Agnieszka Gornikowska
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Samariterbund Österreich Rettung und Soziale Dienste gemeinnützige GmbH
1150 Wien, Hollergasse 2–6
Telefon: +43 1 89 145-242
Mobil: +43 664 889 89 829
E-Mail: agnieszka.gornikowska@samariterbund.net

www.samariterbund.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARB0001